Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

10216-01 - Vorlesung: Rechtsphilosophie 4 KP

Semester Frühjahrsemester 2019
Angebotsmuster Jedes Frühjahrsem.
Dozierende Bijan Fateh-Moghadam (bijan.fateh@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die Rechtsphilosophie befasst sich einerseits mit der Frage, wie der Begriff des Rechts zu bestimmen ist (Rechtstheorie): Wodurch unterscheidet sich Recht von anderen gesellschaftlichen Normen und Institutionen? Zum anderen beschäftigt sich die Rechtsphilosophie mit der Frage, ob es inhaltliche Kriterien für die Richtigkeit des Rechts gibt und wie diese ermittelt werden können (Rechtsethik). Das damit angesprochene Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit bzw. von Recht und Moral bildet die leitende Fragestellung der historischen Darstellung der Entwicklung der Rechtsphilosophie von der Antike bis heute. Daneben werden einige systematische Fragestellungen der Rechtsphilosophie anhand von aktuellen rechtspolitischen Diskussionen beleuchtet: Die Gerechtigkeit der Verteilung von Organen zu Transplantationszwecken (Gerechtigkeitstheorien); rechtsphilosophische Aspekte der modernen Genmedizin; Menschenwürde und Folterverbot (deontologische und utilitaristische Ethik); die Begründung, Geltung und Durchsetzung von Menschenrechten (Philosophie der Menschenrechte); das Verhältnis von Recht und Religion (Toleranz und Neutralität).
Lernziele "(Un-)Recht verstehen": Die Vorlesung soll zum eigenständigen Nachdenken über Recht und Gerechtigkeit anregen. Da über diese Frage in der Philosophie bereits seit über 2000 Jahren nachgedacht wird, geht es dabei immer auch darum darüber nachzudenken, wie andere über das Recht nachgedacht haben. Es soll sichtbar gemacht werden, dass sich die gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Konfliktlagen, nicht allein durch den Rückgriff auf das geltende Recht bewältigen lassen, sondern auf eine kritische rechtsphilosophische Reflexion angewiesen sind. Als Grundlagenfach zielt die Rechtsphilosophie damit auf ein umfassenderes Verständnis von (Un-)Recht.
Literatur - Kurt Seelmann/Daniela Demko, Rechtsphilosophie, 6. Auflage, München 2014
- Matthias Mahlmann, Rechtsphilosophie und Rechtstheorie, 4. Auflage, Baden-Baden 2017

 

Teilnahmebedingungen ab 3. Semester
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.02.2019 – 29.05.2019
Zeit Mittwoch, 08.15-10.00 Kollegienhaus, Hörsaal 114
Datum Zeit Raum
Mittwoch 20.02.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 27.02.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 06.03.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 13.03.2019 08.15-10.00 Uhr Fasnachtsferien
Mittwoch 20.03.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 27.03.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 03.04.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 10.04.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 17.04.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 24.04.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 01.05.2019 08.15-10.00 Uhr Tag der Arbeit
Mittwoch 08.05.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 15.05.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 22.05.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Mittwoch 29.05.2019 08.15-10.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 114
Module Aufbaumodul (Teil C) (Transfakultäre Querschnittsprogramme im freien Kreditpunkte-Bereich)
Modul: Grundlagen des Rechts (Bachelorstudium: Rechtswissenschaft)
Modul: Grundlagen des Rechts (Bachelor Studienfach Rechtswissenschaft)
Vertiefungsmodul Generalis (Masterstudium: Rechtswissenschaft (bilingue))
Vertiefungsmodul: Generalis (Masterstudium: Rechtswissenschaft)
Vertiefungsmodul: Life Sciences Recht (Masterstudium: Rechtswissenschaft)
Leistungsüberprüfung Vorlesungsprüfung
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Die Leistungsüberprüfung erfolgt im Wege einer mündlichen Vorlesungsprüfung.
Masterstudierende in IUS, Master of Arts in Law, Master of European Studies (MAES), Eucor-Master und Studierende in der Lehramtsausbildung haben nach Rücksprache mit dem Dozierenden die Möglichkeit, durch eine Zusatzleistung in Form eines Essays 2 KP zusätzlich – also insgesamt 6 KP - zu erwerben. Das gleiche gilt für ausserfakultär Bachelor-Studierende, welche KPs im komplementären Bereich sammeln möchten.

2 KP für Zusatzleistung gibt nur in Verbindung mit der ordentlichen Prüfung im gleichen Semester.

An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Belegen via MOnA innerhalb der Belegfrist
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala 1-6 0,5
Wiederholtes Belegen einmal wiederholbar
Zuständige Fakultät Juristische Fakultät, studiendekanat-ius@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Strafrecht

Zurück