Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

53758-01 - Seminar: Russland und der Nahe Osten: Kulturdiplomatie - Kulturaustausch - Unverständnis 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2019
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Philipp Casula (ph.casula@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die russische Aussenpolitik - besonders jene im Nahen Osten - ist in jüngster Zeit wieder in das Zentrum weltweiter Aufmerksamkeit geraten. Spätestens seit der Annexion der Krim 2014 und dem Eingreifen im Syrien-Konflikt 2015 wird das aussenpolitische Handeln Moskaus mit militärischer Aggression und Expansion assoziiert. All jene, die Russland schon immer neo-imperiale Ambitionen unterstellt haben, sehen sich bestätigt. Das Seminar möchte diese Lesart aus der Perspektive der politischen Soziologie verschieben und alternative Interpretationen erarbeiten. Insbesondere die Idee der «Soft power» soll als heuristisches Werkzeug genutzt werden, um anhand mehrerer Fallstudien aufzuzeigen, inwiefern russische Aussenpolitik jenseits der Projektion militärischer Macht, insbesondere im Nahe Osten, agiert. Dabei soll keineswegs unterstellt werden, «soft power», Kulturdiplomatie oder Kulturaustausch seien «benevolente» Formen der Machtausübung oder Wege zu einem besseren gegenseitigen Verständnis. Vielmehr soll das gesamte Repertoire an Machtinstrumenten sichtbar gemacht werden, dessen sich Russland bedient. Russlands Aussenbeziehungen sollen als Interaktion begriffen werden, sodass deutlich wird, inwiefern Russlands Politik in anderen Ländern auf fruchtbaren Boden fällt, auf welche Eigeninteressen sie stösst, inwiefern eine Komplizenschaft vorliegt und woran ein besseres wechselseitiges Verständnis trotzdem scheitert. Schliesslich möchte dieser Kurs herausarbeiten, welche gesellschaftlichen Akteure jenseits des russischen Staates an der Formung der Aussenpolitik beteiligt sind, gerade im Kontext des Nahe Ostens, zu dem Russland jahrhundertelange Verbindungen pflegt.
Lernziele Verständnis der historischen Entwicklung der Beziehungen zwischen Russland und dem Nahen Osten. Kenntnis der Machtformen und Akteure, die diese Beziehungen im Zeitverlauf geprägt haben.
Literatur Du Quenoy, Paul (2008) «The Russian Empire and Egypt, 1900-1915: A Case of Public Diplomacy», in Journal of World History 19 (2): 213-233.
Heikal, Mohammed (1972) The Sphinx and the Commissar. The Rise and Fall of Soviet Influence in the Middle East. New York, Harper & Row, 56-75; 115-123.
Malashenko, Aleksey (2013) Russia and the Arab Spring. Moscow: Carnegie.
Primakov, Evgenij M. (2009) Russia and the Arabs: behind the scenes in the Middle East from the Cold War to the present. New York: Basic BooksMalashenko, Aleksey (2013) Russia and the Arab Spring. Moscow: Carnegie.
Tsygankov, Andrey (2018): The Routledge Handbook on Russian Foreign Policy. London: Routledge

 

Teilnahmebedingungen Keine. Russischkenntnisse von Vorteil, aber nicht notwendig. Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an der Diskussion.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 18.02.2019 – 27.05.2019
Zeit Montag, 16.15-17.45 Nadelberg 8, Seminarraum 13
Datum Zeit Raum
Montag 18.02.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 25.02.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 04.03.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 11.03.2019 16.15-17.45 Uhr Fasnachtsferien
Montag 18.03.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 25.03.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 01.04.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 08.04.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 15.04.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 22.04.2019 16.15-17.45 Uhr Ostern
Montag 29.04.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 06.05.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 13.05.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 20.05.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 27.05.2019 16.15-17.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Module Modul Areas: Osteuropa (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul Geschichte Russlands und der Sowjetunion (Master Studienfach Osteuropäische Geschichte)
Modul Gesellschaft in Osteuropa (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul Gesellschaft in Osteuropa (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen)
Modul Profil: Moderne (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul Profil: Osteuropäische Geschichte (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Areas: Osteuropa (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Wahlbereich Bachelor Geschichte: Empfehlungen (Bachelor Studienfach Geschichte)
Wahlbereich Master Geschichte: Empfehlungen (Master Studienfach Geschichte)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Regelmässige und aktive Teilnahme; die Lektüre der (mit einem * gekennzeichneten) Basistexte zu den jeweiligen Sitzungen wird vorausgesetzt.
Beteiligung an einer Arbeitsgruppe (max. drei Personen): Referat (ca. 20 Minuten für die gesamte Arbeitsgruppe), einschl. Erstellung eines Handouts und Diskussionsleitung. Nicht alle Arbeitsgruppen-Mitglieder müssen vortragen, aber eine gemeinsame Ausarbeitung des Referats und des Thesenpapiers wird erwartet. Die ReferentInnen sollten in einem Sprechstundentermin das Referat vorbesprechen.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen keine Wiederholung
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Slavistik

Zurück