Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

21128-01 - Vorlesung: Einführung in die Analytische Psychologie C.G.Jungs – Psychologie des Unbewussten und analytische Psychotherapie 3 KP

Semester Herbstsemester 2019
Angebotsmuster Jedes Herbstsemester
Dozierende Christian Roesler (christian.roesler@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Ausgehend von seinen empirischen Assoziationsstudien entwickelte Jung zunächst seine Theorie der Komplexe. Nach seinem Bruch mit Freud entstand Jungs Theorie des Kollektiven Unbewußten und der Archetypen, des Individuationsprozesses, der kompensatorischen Beziehung zwischen Bewusstsein und Unbewußtem sowie der psychischen Energetik. Im Unterschied zur Freudschen Psychoanalyse sah Jung im Unbewußten eine Instanz, das Selbst, die die Entwicklung der Person hin auf ihre Ganzheit vorantreibt. Dieser Individuationsprozeß zeigt sich in der Traumsymbolik, kann sich bei Blockaden aber auch in psychischen Störungen äußern. Symptome können die Person also auch darauf hinweisen, dass sie in der Gefahr ist, den Sinn ihres Lebens zu verfehlen. Auf dem Hintergrund dieser Konzepte wird die Arbeitsweise in der Analytischen Psychotherapie (Traumdeutung, Arbeit mit symbolischem Material, Imagination, therapeutische Beziehung) erläutert.
Lernziele In der Vorlesung sollen die zentralen Konzepte der Analytischen Psychologie C.G.Jungs im Sinne einer kohärenten psychoanalytischen Theorie und auf dem Hintergrund ihrer wissenschaftshistorischen Entwicklung vorgestellt werden. Das klassische Konzept der Analytischen Psychologie, wie es bei Jung selbst formuliert ist, wird im Kontrast zur Freudschen Psychoanalyse und in ihren aktuellen Weiterentwicklungen sowie der Forschung dargestellt. Im dazugehörigen Seminar (21129) werden die praktischen Anwendungen dieser Konzepte an Fallmaterial vorgestellt und - soweit möglich - über eigene Erfahrung eingeübt.
Literatur Wird bekannt gegeben.
Bemerkungen

 

Teilnahmebedingungen Abgeschlossenes Propädeutikum.

Teilnahme am zugehörigen Seminar 21129.
Anmeldung zur Lehrveranstaltung Anmeldung beim Dozenten erwünscht.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall unregelmässig
Datum 02.10.2019 – 04.12.2019
Zeit Siehe Detailangaben

MI 2.10.19 und MI 9.10.19 von 15:00-20:00 Uhr.

Datum Zeit Raum
Mittwoch 02.10.2019 15.00-20.00 Uhr Missionsstrasse 62a, Hörsaal 00.006
Mittwoch 09.10.2019 15.00-20.00 Uhr Missionsstrasse 62a, Hörsaal 00.006
Mittwoch 04.12.2019 14.15-15.45 Uhr Missionsstrasse 62a, Hörsaal 00.006
Module Wahlbereich Bachelor Psychologie: Empfehlungen (Bachelorstudium: Psychologie)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis durch Klausur am 4.12.19 von 14:15-15:45 Uhr (den für die Klausur gebuchten Raum finden Sie im Register "Termine und Räume").
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung An-/Abmelden: Belegen resp. Stornieren der Belegung via MOnA
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Fakultät für Psychologie, studiendekanat-psychologie@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fakultät für Psychologie

Zurück