Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

43212-01 - Seminar: Feministische Gerechtigkeitstheorien 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2016
Angebotsmuster unregelmässig
Dozierende Katrin Meyer (katrin.meyer@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Neuere philosophische Theorien der Gerechtigkeit bestimmen Gerechtigkeit als ein politisches Ideal, das vorsieht, das allen Menschen ein Leben in Würde, Freiheit, rechtlicher Gleichheit (und je nach politischem Standpunkt: sozialer und materieller Sicherheit) zusteht. Diese Gerechtigkeitsvorstellungen werden seit den 1970er Jahren von feministischen Theoretikerinnen kritisiert und weiter entwickelt. Dabei geht es einerseits darum, den Geltungsbereich von Gerechtigkeitskonzepten zu vergrössern und die Unterscheidung von Privatheit und Öffentlichkeit im Licht von Gerechtigkeitsansprüchen zu hinterfragen. Gerechtigkeit ist demnach nicht nur ein Prinzip, das im Staat, sondern auch in der Familie gelten muss. Im Weiteren ist es ein Anliegen der feministischen Kritik, Gerechtigkeit komplexer zu fassen und auf die gerechte Organisation von Arbeit, die Anerkennung von Differenz und gerechte Formen von symbolischer Repräsentation und politischer Partizipation auszuweiten.

Im Seminar werden wir diesen Ansätzen anhand ausgewählter Texte der feministischen Theorie und Philosophie nachgehen. Behandelt werden u.a. die Gerechtigkeitskonzeptionen von Susan Moller Okin, Martha Nussbaum, Nancy Fraser, Seyla Benhabib und Judith Butler.
Lernziele Die Studierenden sollen wichtige Positionen der feministischen Gerechtigkeitstheorie kennen lernen und unterschiedliche Argumentationen verstehen und kritisch prüfen können. Sie sollen befähigt werden, sich eine eigenständige und reflektierte Meinung zu den im Seminar diskutierten Texten sowie zu den Ansprüchen an eine feministische Gerechtigkeitstheorie zu bilden und diese argumentativ zu begründen.
Literatur Die genaue Literaturliste wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 24.02.2016 – 01.06.2016
Zeit Mittwoch, 12.15-14.00 Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Datum Zeit Raum
Mittwoch 24.02.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 02.03.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 09.03.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 16.03.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 23.03.2016 12.15-14.00 Uhr Ostern
Mittwoch 30.03.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 06.04.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 13.04.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 20.04.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 27.04.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 04.05.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 11.05.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 18.05.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 25.05.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Mittwoch 01.06.2016 12.15-14.00 Uhr Bernoullistrasse 14/16, Kleiner Seminarraum 02.001
Module Doktorat Geschlechterforschung: Empfehlungen (Promotionsfach Geschlechterforschung)
Doktorat Philosophie: Empfehlungen (Promotionsfach Philosophie)
Modul Herrschaft und Normativität (Master Studienfach Geschlechterforschung (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Kultur und Symbolische Ordnung (Master Studienfach Geschlechterforschung (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Praktische Philosophie (Master Studienfach Philosophie (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Praktische Philosophie (Master Studienfach Philosophie)
Modul Soziologische Theorie (Master Studienfach Soziologie (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Soziologische Theorie MA (Master Studienfach Soziologie)
Modul Theoretische Grundlagen der Geschlechterforschung (Master Studienfach Geschlechterforschung (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Theorien der Geschlechterforschung (Master Studienfach Geschlechterforschung)
Modul Verfassen wissenschaftlicher Texte (Master Studienfach Philosophie (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Vertiefung Themenfeld: Herrschaft, Normativität und symbolische Ordnung (Master Studienfach Geschlechterforschung)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Der Leistungsnachweis für Studierende beinhaltet ein kurzes, einführendes Textreferat oder acht Miniprotokolle zu ausgewählten Seminartexten.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Gender Studies

Zurück