Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

45525-01 - Seminar: Demokratie und soziale Bewegungen 3 KP

Semester Herbstsemester 2016
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Isabell Lorey (isabell.lorey@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die Protestbewegungen, die 2011 und in den Jahren danach entstanden sind, haben nicht einfach Plätze besetzt und Camps eingerichtet und sie haben sich nicht einfach aufgelöst, als die Camps verschwunden sind. Sie haben sich vielfach transformiert bis hin zur Besetzung politischer Ämter wie in Spanien. Die größte Herausforderung dieser Bewegungen war sicherlich die Infragestellung existierender Formen von repräsentativer Demokratie und die Erfindung alternativer demokratischer Praxen, die repräsentationskritisch und transversal waren und ohne in die Zukunft gerichtete Forderungen auskamen. Diese Praxen lassen sich sowohl mit verschiedenen Ansätzen von kritischer Demokratietheorie in Verbindung bringen, sie haben aber auch kritische DemokratietheoretikerInnen zu neuen Konzeptionen von Demokratie angeregt, einer Demokratie, in der das Politische nicht als vom Sozialen getrennt verstanden wird. Das bedeutet auch, dass Demokratie in allen Bereichen der Sozialwissenschaften zum Thema wird.

Im Seminar werden wir unter anderem Texte von Alex Demirović, Chantal Mouffe und Judith Butler diskutieren, sowie meine Konzeption einer präsentischen Demokratie. Dazu setzen wir uns vor allem mit Walter Benjamins Geschichtsphilosophischen Thesen auseinander und befassen uns mit unterschiedlichen Verhältnissen von Demokratie und Zeitlichkeit.
Lernziele Die Studierenden
- kennen die aktuellen politisch- und gesellschaftstheoretischen Debatten um Demokratie und können sie einordnen.
Literatur Judith Butler (2011): Bodies in Alliance and the Politics of the Street, in: transversal: “#occupy and assemble∞”, http://transversal.at/transversal/1011
Alex Demirović (1997): Demokratie und Herrschaft. Aspekte krischer Gesellschaftstheorie, Münster. Chantal Mouffe (2014): Agonistik. Die Welt politisch denken, Berlin: Suhrkamp 2014, S. 161-188.
Isabell Lorey (2014), The 2011 Occupy Movements: Rancière and the Crisis of Democracy, in: Theory, Culture & Society, 31(7-8), S. 43-65.
Isabell Lorey (2014), Präsentische Demokratie. Exodus und Tigersprung, http://transversal.at/blog/praesentische-demokratie
Bemerkungen Die Teilnahme an der ersten Sitzung am 26.9. ist zwingend. Dort wird das Seminar vorgestellt und die Inputs verteilt.
Bitte kommunizieren Sie mit mir über folgende Email: lorey@eipcp.net

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall unregelmässig
Datum 26.09.2016 – 03.12.2016
Zeit Montag, 10.15-12.00 Kollegienhaus, Mehrzweckraum 035
Freitag, 13.15-20.00 Soziologie, Hörsaal 215
Samstag, 13.15-20.00 Soziologie, Hörsaal 215

Einführungsveranstaltung: 26. Sept. 10-12 h
1. Block: 25.+26.11. von 13-20 Uhr
2. Block: 2.+3.12. von 12-19 Uhr

Datum Zeit Raum
Montag 26.09.2016 10.15-12.00 Uhr Kollegienhaus, Mehrzweckraum 035
Freitag 25.11.2016 13.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Samstag 26.11.2016 13.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Freitag 02.12.2016 12.00-19.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Samstag 03.12.2016 12.00-19.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Module Modul Gesellschaft in Osteuropa (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Gesellschaft in Osteuropa (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Gesellschaft in Osteuropa (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul Gesellschaft in Osteuropa (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen)
Modul Herrschaft und Normativität (Master Studienfach Geschlechterforschung (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Politik und Entwicklung (Master Studienfach Soziologie (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Soziologische Theorie (Master Studienfach Soziologie (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Soziologische Theorie MA (Master Studienfach Soziologie)
Modul Themenfeld: Herrschaft, Normativität und symbolische Ordnung (Bachelor Studienfach Geschlechterforschung)
Modul Themenfelder der Geschlechterforschung (Bachelor Studienfach Geschlechterforschung (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Vertiefung Themenfeld: Herrschaft, Normativität und symbolische Ordnung (Master Studienfach Geschlechterforschung)
Modul Wirtschaft, Politik und Entwicklung (Master Studienfach Soziologie (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Regelmäßige Teilnahme, Input zu einem Text und ein 5-6 seitiges schriftliches Essay
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen keine Wiederholung
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Soziologie

Zurück