Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

52132-01 - Forschungsseminar: Johann Heinrich Füsslis Bilderwelten des Theaters und der Literatur 4 KP

Semester Herbstsemester 2018
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Ina Habermann (ina.habermann@unibas.ch, BeurteilerIn)
Alexander Honold (alexander.honold@unibas.ch)
Inhalt Johann Heinrich Füssli oder Henry Fuseli (1741-1825), der Künstler mit dem zweifachen Namen und der schweizerisch-englischen Doppel-Biographie, wirft in seinem Schaffen grelle Schlaglichter auf die psychischen Extremzustände der menschlichen Existenz. In seinen szenisch zugespitzten Zeichnungen und Gemälden herrscht die Dynamik eines permanenten Widerstreits gegensätzlicher Kräfte. Anhand eines reichhaltigen Figureninventars thematisiert Füssli das Wechselspiel von Gewalt und Begehren, von beklemmenden Ängsten und kraftstrotzender Heldenpose, den Kampf der Geschlechter und den Zwiespalt zwischen Geist und Sinnlichkeit. Füssli, der in Zürich unter dem Einfluss von Bodmer, Breitinger und Lavater antike und englische Literatur kennenlernte, wurde in seiner Londoner Zeit durch seine graphischen Ausgestaltungen von Szenen aus Miltons Paradiese Lost und aus zahlreichen Shakespeare-Dramen bekannt. Zu den weiteren literarischen Quellen seines Imaginariums zählen u. a. Homers Odyssee, Dantes Inferno, Spencers Faerie Queene, Wielands Oberon und das um 1800 wieder ‚entdeckte‘ Nibelungenlied.
Das Seminar wird Füsslis bildkünstlerische Arbeit mit Textvorlagen in ihren wichtigsten Motivkreisen und werkgeschichtlichen Stadien erschliessen und dabei literarische Handlungssequenzen und intermediale Transformationsprozesse nachzeichnen. Das Seminar begleitet die Ausstellung Füssli. Drama und Theater!, die vom 20.10.18 bis 10.02.19 im Kunstmuseum Basel zu sehen sein wird und wird wesentlich auf die dort gezeigten Werke fokussiert sein. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei gemäss dem Fokus der Ausstellung auf Füsslis Auseinandersetzung mit dem Theater, sowohl in historischer als auch ästhetischer Hinsicht. Die Studierenden erhalten Gelegenheit, vertiefte Forschungen zu einzelnen Werken oder Werksequenzen anzustellen und diese gegebenenfalls auch im Kontext der Ausstellung zu präsentieren. Bei Interesse können auch dramatische Interventionen erarbeitet werden.

Johann Heinrich Füssli or Henry Fuseli (1741-1825), the artist with a double name and a biography both Swiss and English, is famous for having sounded the depths and extremes of the human soul. His dramatic drawings and paintings witness to an ongoing struggle between antagonistic forces, and through his rich cast of characters, Fuseli acts out the dynamic of violence and desire, of fear and heroism as well as the battle between the sexes and explores the ambiguous relationship between the mind and the senses. Having immersed himself in classical and English literature in Zurich under the influence of Bodmer, Breitinger and Lavater, he gained fame in London with his visualisations of scenes from Milton’s Paradise Lost and a number of Shakespeare plays. Other literary sources feeding Fuseli’s imaginary world include Homer’s Odyssee, Dante’s Inferno, Spencer’s Faerie Queene, Wieland’s Oberon, and the Nibelungenlied, newly ‘discovered’ around 1800.
The seminar will take a transgeneric and intermedial perspective, exploring Fuseli’s motifs and imagery by situating his work in the historical and aesthetic contexts of literature and the theatre. The seminar is designed to accompany the exhibition Füssli. Drama und Theater! at the Kunstmuseum Basel (October 20, 2018 to February 10, 2019) and will focus primarily on the works shown there, with a particular emphasis on the dramatic aspects of Fuseli’s art. Students will have an opportunity to research individual works or series of works, and also to present their work in the context of the exhibition. Participants interested in acting could also prepare dramatic interventions, in collaboration with the Kunstmuseum.
Lernziele Die Studierenden lernen das Werk Füsslis im historischen Kontext und Zusammenspiel verschiedener Medien und Künste kennen und haben Gelegenheit, vertieft zu einzelnen Werken zu forschen und ihre Ergebnisse gegebenenfalls auch während der Ausstellung im Kunstmuseum zu präsentieren. / Students will learn about Fuseli’s work in a historical context and in connection with other media and arts. They will have an opportunity to conduct individual research, to present their results and to learn more about creating an exhibition.
Literatur William Shakespeare, A Midsummer Night’s Dream (recent critical edition)

Zur Vorbereitung ausserdem empfohlen / also recommended (available on ADAM):
Franziska Lentzsch et. al.: Füssli – The Wild Swiss. Ausst.-Kat. Kunsthaus Zürich, 14.10.2005 – 8.01.2006, Zürich 2005. Matthias Vogel: Johann Heinrich Füssli - Darsteller der Leidenschaft (= Zürcher Schriften zur Kunst-, Architektur- und Kulturgeschichte, Band 2). Zürich 2001.
Werner Hofmann (Hg.): Johann Heinrich Füssli 1741-1825. Hamburger Kunsthalle, München 1974.

Weiteres Material wird auf dem ADAM-Server erhältlich sein. / Further material will be made available on the ADAM server.

 

Teilnahmebedingungen Für MA-Studierende der Deutschen Philologie, der Anglistik/Amerikanistik oder des MSG Literaturwissenschaft. / For MA students of German and/or English literature or the MSG Literaturwissenschaft.
Anmeldung zur Lehrveranstaltung Bitte auf ADAM eintragen / Please register on ADAM.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 19.09.2018 – 19.12.2018
Zeit Mittwoch, 14.15-16.00 Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Datum Zeit Raum
Mittwoch 19.09.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 26.09.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 03.10.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 10.10.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 17.10.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 24.10.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 31.10.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 07.11.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 14.11.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 21.11.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 28.11.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 05.12.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 12.12.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Mittwoch 19.12.2018 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Module Modul Anglophone Literary and Cultural Studies (Master Studienfach Englisch)
Modul Deutsche Literaturwissenschaft: Forschungsorientiertes Studium (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul Deutsche Literaturwissenschaft: Grundwissen Master (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik)
Modul Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul Literatur im Zusammenspiel der Künste und Medien (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Modul Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul Research in Anglophone Literary and Cultural Studies (Master Studienfach Englisch)
Wahlbereich Master Deutsche Philologie: Empfehlungen (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Regelmässige Teilnahme, active Mitarbeit, Präsentation / regular attendance, active participation, presentation
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Zurück