Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

46496-01 - Forschungskolloquium: European Global Studies: Current Debates in Law & Political Economy 5 KP

Semester Frühjahrsemester 2020
Angebotsmuster Jedes Semester
Dozierende Christa Tobler (christa.tobler@unibas.ch)
Rolf Weder (rolf.weder@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Das Forschungskolloquium "European Global Studies: Current Debates in Law and Political Economy" richtet sich insbesondere an die Studierenden im interfakultären Masterstudiengang Master of Arts (MA) in European Global Studies, die eine Masterarbeit auf der methodologischen Grundlage der Sozial- und Rechtswissenschaften verfassen. Es wird seit FS 2019 unter der Leitung von Prof. Christa Tobler (Rechtswissenschaften) und Prof. Rolf Weder (Wirtschaftswissenschaften) und unter Mitwirkung von Doktoranden und Postdocs in den Teams der beiden Wissenschaftler angeboten. Der selektive Einbezug von weiteren Disziplinen ist möglich.

Wie in der Wegleitung zum Master of European Global Studies formuliert, besuchen die Studierenden begleitend zur Masterarbeit ein Forschungskolloquium. Die Studierenden haben so die Möglichkeit, das Konzept der Masterarbeit und (erste) Ergebnisse vorzustellen sowie kritisch zu diskutieren. Sie erhalten dabei insbesondere Input zu methodischen Fragen und auch zur neuesten Forschungsliteratur.

Zusätzlich zu dieser Begleitung der Studierenden im Erarbeiten ihrer Masterarbeit, wird von ihnen erwartet, dass sie die sozial- und rechtswissenschaftlichen Ansätze zur Analyse von Fragestellungen in den Bereichen "Globalisierung" und "Europäische Integration" noch besser kennen lernen. Im Kolloquium werden grundlegende methodologische Ansätze sowie neuere Akzente aus der (Politischen) Ökonomie sowie aus den Rechtswissenschaften gemeinsam erarbeitet, reflektiert und diskutiert (so z.B. auch der in den USA weit entwickelte Bereich "Law and Economics"). Auf diese Weise sollen die Studierenden ein tieferes Verständnis der modernen sozial- und rechtswissenschaftlichen Analysemethodik erhalten.

Die Veranstaltung wird im Modul "Forschungskolloquium" des Master of Arts in European Global Studies mit 5 KP angerechnet.
Lernziele 1) Erreichen einer hohen wissenschaftlichen Kompetenz, Forschungsfragen in bearbeitbare Elemente aufzuteilen und methodisch konsistent zu bearbeiten.
2) Erwerben der Fähigkeit, eine Fragestellung "strategisch zu vereinfachen" und auf diese Weise vertieft analysieren zu können.
3) Entwicklung der Sensibilität, die eigenen Erkenntnisse (nur) soweit zu verallgemeinern, wie dies aufgrund der Analyse verantwortet werden kann.
4) Abgrenzung zu akademischen Arbeiten, welche Wissen lediglich zusammentragen und gegenüberstellen, von allem ein wenig beinhalten und deshalb in der Regel an der Oberfläche bleiben.
5) Einbettung der eigenen Erkenntnisse in die Literatur aus allenfalls verschiedenen Disziplinen zur konkret behandelten Fragestellung.
6) Vertiefung des Verständnisses für die sozialwissenschaftliche Methodologie, auch im Kontext ihrer historischen Entwicklung.
Literatur Eine Literatur- bzw. Themenliste für die im Kolloquium zu diskutierenden Artikel bzw. Themen wird zu Beginn der Veranstaltung vorgelegt.

Die zu diskutierende Literatur zur Masterarbeit hängt vom Thema der einzelnen Masterarbeit ab.
Bemerkungen Im Kolloquium werden gelegentlich auch Forschungsprojekte aus dem Forschungsteam (Doktoranden, Postdocs) von Prof. Christa Tobler und Prof. Rolf Weder vorgetragen. Die Masterstudierenden erhalten so Einblick in aktuelle Arbeiten an der Forschungsfront.

Alle Termine und Themen werden zu Beginn der Lehrveranstaltung in der ersten Woche bekannt gegeben bzw. zugeteilt. Gewisse Reservetermine werden ebenfalls mitberücksichtigt. Das Kolloquium findet im Durchschnitt 14-täglich statt, was aber nicht heisst, dass jeweils genau 2 Wochen zwischen zwei Veranstaltungen liegen.

Wegen des Forschungsfreisemesters von Prof. Christa Tobler, findet das Kolloquium im FS 2020 ohne sie statt. Wir werden die Termine deshalb noch etwas mehr straffen.

Das Programm wird auf der folgenden Homepage publiziert und laufend aktualisiert:
https://wwz.unibas.ch/de/internationaltrade/lehre/

Für administrative Fragen wenden Sie sich bitte an thomas.gerber@unibas.ch.
Weblink Professur Rolf Weder, Lehre

 

Teilnahmebedingungen Das Seminar ist grundsätzlich offen für alle Studierende im Studiengang Master of Arts (MA) in European Global Studies, die die hier dargestellen Lernziele anstreben und eine Masterarbeit mit Schwerpunkt Sozialwissenschaften (insbesondere Ökonomie und Recht) im laufenden Semester verfassen.

Zentral ist dabei, dass die Studierenden im laufenden Semester an ihrer Masterarbeit forschen.

Bei Unsicherheit bezüglich der Teilnahmevoraussetzungen, kontaktieren Sie vorgängig bitte die verantwortlichen Dozierenden.

Anmeldung zur Lehrveranstaltung Über MOnA. Die Leistungserwartungen und Teilnahmedaten werden in Absprache mit den Masterstudierenden in der ersten Vorlesungswoche festgelegt
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 21.02.2020 – 29.05.2020
Zeit Freitag, 12.30-14.00 Juristische Fakultät
Datum Zeit Raum
Freitag 21.02.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 28.02.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 06.03.2020 12.30-14.00 Uhr Fasnachtsferien
Freitag 13.03.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 20.03.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 27.03.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 03.04.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 10.04.2020 12.30-14.00 Uhr Ostern
Freitag 17.04.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 24.04.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 01.05.2020 12.30-14.00 Uhr Tag der Arbeit
Freitag 08.05.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 15.05.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Freitag 22.05.2020 12.30-14.00 Uhr Auffahrt
Freitag 29.05.2020 12.30-14.00 Uhr Juristische Fakultät, S10
Module Modul: Forschungskolloquium (Masterstudium: European Global Studies)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung PASS / FAIL

Die Studierenden haben in der ersten Veranstaltung die Möglichkeit, eine eigene Auswahl aus verschiedenen Artikeln zu treffen und ein Papier so zu lesen, dass es (allenfalls in Gruppen) vorgetragen werden kann. Es wird erwartet, dass sie die anderen Papiere ebenfalls lesen und sich an der Diskussion beteiligen.

Zudem wird von den Studierenden erwartet, dass sie einmal einen kurzen Vortrag zu ihrer Masterarbeit halten. Dies kann die Präsentation des Themas und der Struktur der Arbeit beinhalten, oder aber auch eine Präsentation der konzeptionellen Grundlagen oder erster Resultate umfassen.

Es wird erwartet, dass die Studierenden an den bekannt gemachten Terminen regelmässig teilnehmen und sich aktiv einbringen.

Schliesslich wird erwartet, dass die Studierenden die am Europainstitut angebotenen Working Lunches regelmässig besuchen.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Universität Basel
Anbietende Organisationseinheit Europainstitut

Zurück