Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

48352-01 - Proseminar: Banken und Geld im Mittelalter 3 KP

Semester Herbstsemester 2017
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Ulla Kypta (ulla.kypta@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Banken, Abwertungsspiralen, Schuldenkrisen – solche Phänomene verbinden wir spontan eher mit der heutigen Zeit als mit dem Mittelalter. Das Mittelalter war jedoch keine Epoche der Tauschwirtschaft (wenn es eine solche denn überhaupt jemals gegeben hat). Wirtschaftlicher Austausch funktionierte gegen Geld. An die Stelle des Bargeldes konnten allerdings – nicht anders als heute –wertäquivalente Ersatzmittel treten (heute Papiergeld, damals z.B. Eichhörnchenpelze) oder auch Schuldscheine, d.h. Versprechungen, nicht jetzt, sondern in der Zukunft zu bezahlen. Dieses System stelle die Menschen vor interessante Fragen: Wie ermittelte man den Wert eines Gutes, das man kaufen oder verkaufen wollte? Wie drückte man den Wert in verschiedenen Bemessungsgrundlagen aus, wie rechnete man Gramm Silber in Eichhörnchenfelle um? Wie stellte man sicher, dass man die geschuldete Summe aus einer Schuldverschreibung auch erhielt, und was konnte man tun, wenn der Wert des Geldes in der Zwischenzeit massiv gefallen war? Woher wusste man, mit welchem Geld man an welchem Ort bezahlen konnte, und wo bekam man es her? Wer entschied überhaupt, was etwas wert war, wo mit welchem Geld bezahlt werden musste oder ob der Geldwert stabil blieb – übernahmen städtische Räte diese Aufgabe, kümmerten sich Fürsten oder Gelehrte darum oder wurden die Regelungen am Markt ausgehandelt?
Im Proseminar werden wir herauszufinden versuchen, welche Lösungen die Gelehrten, vor allem aber auch die Praktiker für diese Fragen fanden. Dazu werden wir uns im ersten Teil mit zeitgenössischen wie heutigen Konzepte und Modelle für Wert und Wertübertragung, Banken und Geldpolitik beschäftigen. Im zweiten Teil des Proseminars werden wir Quellen aus der wirtschaftlichen Praxis analysieren. Ein besonderer Fokus liegt auf der Frage, wie, von wem und mit welchem Erfolg das System reguliert wurde.
Literatur Michael North, Das Geld und seine Geschichte. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, München 1994.

Thomas J. Sargent, Francois R. Velde, The big problem of small change, Princeton 2001.

Hintergrundwissen: Allgemeine Einführung in die spätmittelalterliche Wirtschaftsgeschichte: Steven A. Epstein, An Economic and Social History of Late Medieval Europe, 1000-1500, Cambridge 2009.

 

Teilnahmebedingungen Für Studierende des BSF im Grundstudium und mit abgeschlossenem Einführungskurs Geschichte. Bei Überbelegung kann die Teilnehmerzahl beschränkt werden, bevorzugt zugelassen werden Studierende des BSF Geschichte, die noch kein Proseminar in dem Modul absolviert haben. Teilnahme an der ersten Sitzung.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.09.2017 – 20.12.2017
Zeit Mittwoch, 16.15-17.45 Departement Geschichte, Seminarraum 1
Datum Zeit Raum
Mittwoch 20.09.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 27.09.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 04.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 11.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 18.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 25.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 01.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 08.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 15.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 22.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 29.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 06.12.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 13.12.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Mittwoch 20.12.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Module Grundmodul Mittelalter (Bachelor Studienfach Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Basis Mittelalter (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul Vertiefung in Geschichte und Altertumswissenschaften BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul Vertiefung in Geschichte und Altertumswissenschaften BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Teilnahme.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen keine Wiederholung
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück