Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

49854-01 - Proseminar: Geschichtspolitik und Erinnerungskultur. Einführung in die Geschichte der Geschichtswissenschaft 3 KP

Semester Herbstsemester 2017
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Brigitta Bernet (brigitta.bernet@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Jede Form von Geschichtsschreibung ist zeit- und kontextabhängig. Selten stellen sich neue Erkenntnisse darum ein, weil neue Quellenfunde neue Deutungen nahe legen. Häufiger ist es umgekehrt. Meist sind es die Problemlagen und Interessen der Gegenwart, die unsere Erinnerungskultur und unser Verständnis von Geschichte prägen. Die Frage, wie die Vergangenheit zu erinnern und zu interpretieren sei, lässt sich nicht allein wissenschaftlich klären. Sie lässt sich auch nicht ein für alle Male beantworten. Denn Geschichtsschreibung ist immer auch Geschichtspolitik: Medium und Ausdruck von gesellschaftlichen Konflikten und Kräfteverhältnissen. Wer aber etabliert welche Geschichtsdeutungen mit welchem Ziel? Welche Erinnerungen werden eingeschrieben in das kulturelle Gedächtnis – und welche nicht? Welche Deutungen erlangen wissenschaftlichen Status? Und schliesslich: Wenn Geschichte stets auch konstruiert ist – wo verlaufen dann die Grenzen zur Fiktion? Das sind Fragen, mit denen wir uns im Proseminar auseinandersetzen wollen. Dazu lesen wir zentrale Texte zur Theorie der Geschichtsschreibung in der Moderne. An Fallbeispielen untersuchen wir dann genauer, wie sich historische Kontexte auf die Repräsentation von Vergangenheit ausgewirkt haben. Voraussetzung für die Teilnahme am Proseminar ist die Bereitschaft zur intensiven Lektüre.
Literatur Jan Eckel/ Thomas Etzemüller (Hg.): Neue Zugänge zur Geschichte der Geschichtswissenschaft, Göttingen 2007.

 

Teilnahmebedingungen Für Studierende des BSF im Grundstudium und mit abgeschlossenem Einführungskurs Geschichte. Bei Überbelegung kann die Teilnehmerzahl beschränkt werden, bevorzugt zugelassen werden Studierende des BSF Geschichte, die noch kein Proseminar in dem Modul absolviert haben. Teilnahme an der ersten Sitzung.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 26.09.2017 – 19.12.2017
Zeit Dienstag, 16.15-17.45 Departement Geschichte, Seminarraum 2
Datum Zeit Raum
Dienstag 26.09.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 03.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 10.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 17.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 24.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 31.10.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 07.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 14.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 21.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 28.11.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 05.12.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 12.12.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 19.12.2017 16.15-17.45 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Module Grundmodul Neuere und Neueste Geschichte (Bachelor Studienfach Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Basis Neuere / Neueste Geschichte (Bachelor Studienfach Geschichte)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Teilnahme.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen keine Wiederholung
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück