Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

11238-01 - Vorlesung: Risiken des modernen Lebens: Wahrnehmung, Verhalten, Kommunikation 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2019
Angebotsmuster Jedes Frühjahrsem.
Dozierende Jana Jarecki (jana.jarecki@unibas.ch)
Jörg Rieskamp (joerg.rieskamp@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die Welt mag heute ein sicherer Ort sein als vor 100 Jahren, doch sehen wir uns gleichzeitig mit neuartigen Risiken wie Nuklearenergie, Elektrosmog, Gentechnik, und globalen Epidemien konfrontiert. Zudem nimmt die Öffentlichkeit zunehmend am gesellschaftlichen Diskurs zum Umgang mit diesen Risiken teil und ist besser über Risiken informiert als vorige Generationen. Wie nehmen wir Risiken wahr, wie werden sie vermittelt und wie sollten sie vermittelt werden? Wie gehen wir mit Risiken um und wie können individuelle Unterschiede im Umgang mit Risiken verstanden werden? In den letzten Jahren konnte die Psychologie wichtige Beiträge zur Beantwortung dieser Fragen beitragen, so dass wir heute weitaus besser verstehen, wie Menschen mit Risiken--und Chancen--im alltäglichen Leben umgehen.
Lernziele Das Ziel dieser Vorlesung ist es, einen umfassenden Überblick über die psychologische Risikoforschung zu geben. Wir werden ein breites Spektrum an Themen behandeln, zum Beispiel die Wahrnehmung von Risiken moderner Technologien wie Atomkraftwerke und Mobiltelefone, Risiken durch Kriminalität und Terrorismus, durch medizinische Diagnosen, riskantes Verhalten (ungeschützter Sex, Drogenmissbrauch) sowie Lebensmittelrisiken. Darüber hinaus werden wir uns mit damit beschäftigen, wie Risiken effektiv und verständlich kommuniziert werden können, wie die Risikowahrnehmung unser Verhalten beeinflusst, wie angemessen unsere Risikowahrnehmung eigentlich ist, und wie die individuelle Disposition zur Risikobereitschaft gemessen werden kann.
Literatur Gardner, D. (2008). Risk. The science and politics of fear. London: Virgin Books; Gigerenzer, G. (2002). Das Einmaleins der Skepsis: Über den richtigen Umgang mit Zahlen und Risiken. Berlin: Berlin-Verlag.
Bemerkungen ACHTUNG: Ab FS20 wird diese Vorlesung ausschliesslich im Modul Wirtschaftspsychologie angeboten.

 

Teilnahmebedingungen Abgeschlossenes Propädeutikum.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 18.02.2019 – 20.05.2019
Zeit Montag, 14.15-15.45 Kollegienhaus, Hörsaal 118
Datum Zeit Raum
Montag 18.02.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 25.02.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 04.03.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 11.03.2019 14.15-15.45 Uhr Fasnachtsferien
Montag 18.03.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 25.03.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 01.04.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 08.04.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 15.04.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 22.04.2019 14.15-15.45 Uhr Ostern
Montag 29.04.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 06.05.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 13.05.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Montag 20.05.2019 14.15-15.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 118
Module Modul Anwendungen I (Wirtschaftspsychologie) (Bachelorstudium: Psychologie (Studienbeginn vor 01.08.2015))
Modul Kognitive Grundlagen (Bachelorstudium: Psychologie (Studienbeginn vor 01.08.2015))
Modul: Kognitionspsychologie (Bachelorstudium: Psychologie)
Modul: Wirtschaftspsychologie (Bachelorstudium: Psychologie)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Klausur am 27.5.19 von 14:15-15:45 Uhr im Grossen Hörsaal 1.03 der Physik (Achtung: Eingang: St. Johanns-Ring 25).
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung An-/Abmelden: Belegen resp. Stornieren der Belegung via MOnA
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala 1-6 0,5
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Fakultät für Psychologie, studiendekanat-psychologie@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fakultät für Psychologie

Zurück