Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

31733-01 - Seminar: Ethik und Religion 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2019
Angebotsmuster unregelmässig
Dozierende Dagmar Fenner (dagmar.fenner@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Nachdem die Modernisierung wider Erwarten nicht zu einer unaufhaltsamen Säkularisierung und einem allmählichen Absterben der Religionen geführt hat, spricht man heute von einer weltweiten „Rückkehr der Religionen“. Aufgrund der Globalisierung treffen die verschiedenen Religionen in einer vorher unbekannten Intensität aufeinander, was zu vielen Konflikten führt und teilweise Fundamentalisierungstendenzen verstärkt. Reibungsflächen ergeben sich sowohl zwischen verschiedenen religiösen Traditionen als auch in Konfrontation öffentlich präsenter Religionen mit einer westlichen säkularen Kultur. Denn für nichtreligiöse Menschen kann
ein Gebot oder Verbot nicht deswegen richtig sein, weil es vor Jahrtausenden von göttlichen Mächten offenbart worden sein soll oder eine lange religiöse Tradition hat. Wie ist es zu beurteilen, dass jüdische Kinder beschnitten, die katholische Kirche künstliche Mittel der Empfängnisverhütung ablehnt oder Muslime den Handschlag verweigern? Gilt die Religionsfreiheit absolut oder gibt es legitime Grenzen? Brauchen wir eine „Ethik der Religion“ analog zu einer „Ethik der Medizin“, „Natur-„ oder „Wirtschaftsethik“?

Im Seminar soll das Verhältnis von Religion und Ethik, einer religiösen und säkularen philosophischen Ethik geklärt werden. Im Zentrum stehen die Fragen: Welchen Beitrag können die Religionen zu einem guten Leben und gerechten Zusammenleben der Menschen leisten? Brauchen wir ein aus allen Religionen hervorgehendes gemeinsames „Weltethos-Projekt“ (Hans Küng) oder eine allein an die menschliche Vernunft appellierende religionsunabhängige Ethik? Gibt es keine Moral ohne Religion, weil alles erlaubt ist, wenn Gott tot ist (Dostojewski)?
Das Seminar richtet sich insbesondere an Studierende der Philosophie, Religionswissenschaft und Theologie, aber auch alle anderen am Thema interessierten. Jede TeilnehmerIn wird zuhause selbständig eine Fragestellung zum Thema bearbeiten und die Thesen in Form eines mündlichen Referats im Seminar
vorstellen.
Literatur Dagmar Fenner: „Religionsethik. Ein Grundriss“; weitere Literatur wird noch bekannt gegeben
Bemerkungen Für JuristInnen geeignet.

 

Teilnahmebedingungen Begrenzte Teilnehmerzahl von 25
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall Block
Datum 29.03.2019 – 31.03.2019
Zeit Freitag, 13.00-17.00 Steinengraben 5, Seminarraum klein 301

Das Blockseminar findet vom 29.-31. März 2019 statt.

Datum Zeit Raum
Freitag 29.03.2019 13.00-17.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum klein 301
Samstag 30.03.2019 09.15-17.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Sonntag 31.03.2019 09.15-17.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Module Basismodul (Teil A) (Transfakultäre Querschnittsprogramme im freien Kreditpunkte-Bereich)
Modul: Erweiterung Religionswissenschaft MA (Master Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Praktische Philosophie (Master Studienfach Philosophie)
Modul: Probleme der Praktischen Philosophie (Bachelor Studienfach Philosophie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung mündliche Mitarbeit und Referat während des Blockseminars; Anmeldung für die Vereinbarung des Referatsthemas bis spätestens 28.02.2019 bei: DagmarFenner@hotmail.com
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Philosophie

Zurück