Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

53866-01 - Seminar: Bibliotherapie. Zur Theorie und Praxis des Zusammenhangs zwischen Schreiben von Literatur und Gesundheit 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2019
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Gerhard Lauer (gerhard.lauer@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Schon in der Poetik des Aristoteles finden sich Überlegungen über die Wirkung von Literatur. Aristoteles schreibt dem Theatererlebnis eine heilend-hygienische Wirkung zu im Rahmen seiner Theorie der Glückseligkeit. Die Vorstellung einer heilenden Wirkung der Literatur reicht bis in heutige psychologische Befunde. Das Seminar diskutiert Theorien und Konzepte der Bibliotherapie, befasst sich mit neueren experimentellen Befunden und Verfahren in der bibliotherapeutischen Praxis.
Lernziele Studenten und Studentinnen erwerben ein Wissen über wesentliche Konzepte und therapeutische Ansätze der Bibliotherapie und verwandter Therapien.
Literatur Berthoud, E. et al. (2018). Romantherapie für Kinder. 233 Bücher, die Kinder glücklich, gesund und schlau machen. Frankfurt/M.
Pennebaker, J. (2009). Heilung durch Schreiben. Ein Arbeitsbuch zur Selbsthilfe.
Petzold, H., Orth, I. (Hrsg.) (2005). Poesie und Therapie. Über die Heilkraft der Sprache. Poesietherapie, Bibliotherapie, Literarische Werkstätten. Bielefeld.
Petzold, H. G., Leeser, B., Klempnauer, E. (2017). Wenn Sprache heilt. Handbuch für Poesie- und Bibliotherapie, Biographiearbeit, Kreatives Schreiben. Festschrift für Ilse Orth, Bielefeld.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall unregelmässig
Datum 22.03.2019 – 05.04.2019
Zeit Siehe Detailangaben
Datum Zeit Raum
Freitag 22.03.2019 10.00-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 3
Freitag 05.04.2019 10.00-16.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Module Doktorat Digital Humanities: Empfehlungen (Promotionsfach Digital Humanities)
Modul: Literaturwissenschaftliche Praxis (Editionsphilologie, Literarisches Übersetzen, Literaturkritik) (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Es können 3 KP erworben werden. Voraussetzungen sind dafür die regelmässige Mitarbeit, die Übernahme eines Referats und eine kurze schriftliche Zusammenfassung des Referats.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Digital Humanities Lab

Zurück