Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

55305-01 - Proseminar: Das narrative Selbst 3 KP

Semester Herbstsemester 2019
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Muriel Leuenberger (muriel.leuenberger@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Wer bin ich? Was macht mich aus? Die narrative Selbsttheorie beantwortet diese Fragen mit der Geschichte, die ich mir von mir selbst erzähle. Wir alle verfügen über ein Selbstnarrativ, das unsere Lebensgeschichte umfasst. Dieses Narrativ erzählt wo wir herkommen, was bisher alles in unserem Leben passiert ist und worauf wir zusteuern. An der Schnittstelle zwischen Philosophie und Psychologie haben Ansätze narrativer Identität eine zentrale Stellung in der Debatte um Identität und Selbstkonzeptionen eingenommen. Im Proseminar untersuchen wir, was es heisst ein Selbstnarrativ zu haben und was das für Auswirkungen auf Fragen der personalen Identität, der Authentizität und der Bioethik hat. Was Vorteile und Probleme eines narrativen Selbstkonzepts? Welche Voraussetzungen stellen sich an ein Selbstnarrativ, damit dieses ein Selbst konstituiert? Was bedeutet ein Bruch in der Lebensgeschichte? Wie lässt sich auf Basis eines narrativen Selbstkonzepts Authentizität verstehen? Wie ist der Effekt von Psychopharmaka zu beurteilen, die zu einer radikalen Umstrukturierung des Narrativs führen können?
Lernziele Das Ziel ist, den Ansatz des narrativen Selbst sowie die Debatte rund um diese Theorie kennenzulernen und kritisch zu reflektieren. Dies beinhaltet ein Verständnis der unterschiedlichen Auslegungen der narrativen Selbstkonzeption, mögliche Einwände dagegen, sowie die Anwendung auf weiterführende Fragen, wie der Erhaltung des Selbst oder der Authentizität.
Literatur Eine erste Orientierung zum Thema bietet Schechtman, M. (2011). The narrative self. In S. Gallagher (Ed.), The Oxford handbook of the self (pp. 394 - 418). Oxford: Oxford University Press.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 16.09.2019 – 16.12.2019
Zeit Montag, 10.15-11.45 Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Datum Zeit Raum
Montag 16.09.2019 10.15-11.45 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Montag 23.09.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 30.09.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 07.10.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 14.10.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 21.10.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 28.10.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 04.11.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 11.11.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 18.11.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 25.11.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 02.12.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 09.12.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Montag 16.12.2019 10.15-11.45 Uhr Pharmazie-Historisches Museum, Grosser Hörsaal
Module Modul: Probleme der Praktischen Philosophie (Bachelor Studienfach Philosophie)
Modul: Probleme der Theoretischen Philosophie (Bachelor Studienfach Philosophie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Philosophie

Zurück