Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

34986-01 - Kurs: Grundlagen der Musikanalyse: Neuere Musik 3 KP

Semester Herbstsemester 2019
Angebotsmuster Jedes Herbstsemester
Dozierende
Inhalt Die Analyse eines musikalischen Werks ist der Versuch, in eine Black box aus Tönen einzudringen und dort mit Begriffen Licht zu machen. Analyse untersucht, nüchterner gesagt, die Machart eines Stücks in seinen verschiedenen Gestaltungsebenen technisch-strukturell und erreicht dabei in den besseren Fällen auch dessen ästhetische Dimension. Sofern sich historische Musikwissenschaft mit Kompositionsgeschichte befasst, ist Analyse eine unverzichtbare und eminent wichtige Zugriffsweise auf die Objekte jener Geschichte. Der Start-Kurs zur Analyse neuerer Musik will in diese Praxis einführen. Es wird darum gehen, sich analytische Fragen bewußt zu machen, analytisches Handwerkszeug kennenzulernen und – vor allem – selbst zu analysieren; dabei wird Klaviermusik des tonalen Zeitalters im Mittelpunkt stehen.
So einleuchtend eine analytische Herangehensweise an Musik prinzipiell auch ist, so vielschichtig und kontrovers sind bei näherem Hinsehen gleichwohl die Fragen nach dem ›Wie?‹ und dem ›Zu welchem Zweck?‹. Keine Analyse kann beispielsweise auf Kategorien und Modelle verzichten, mit deren Hilfe die Musik zerlegt und vermessen wird. Wie läßt sich deren Wahl begründen? Kommt etwa ein Stück als Ganzes und damit dessen Form in den Blick, so werden üblicherweise Formschemata beigezogen. Wieviel aber haben wir von dem Stück verstanden, wenn wir ein solches Schema wiedererkennen? Automatisch werden Fragen wie ›Wodurch entsteht überhaupt musikalische Form?‹ zur Diskussion stehen. Analyse zu praktizieren und über sie zu reflektieren – also »Analyse des Analysierens« (Mauricio Kagel) zu betreiben –, wird demnach in diesem Kurs Hand in Hand gehen müssen.
Lernziele .
Literatur Clemens Kühn: Analyse lernen. Kassel etc. 1993 (Bärenreiter Studienbücher Musik, Bd. 4)

 

Anmeldung zur Lehrveranstaltung Anmeldung: Belegen der Lehrveranstaltung; Abmeldung: nicht erforderlich
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien Online-Angebot fakultativ
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.09.2019 – 20.12.2019
Zeit Freitag, 10.15-12.00 Musikwissenschaft, Vortragssaal
Datum Zeit Raum
Freitag 20.09.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 27.09.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 04.10.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 11.10.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 18.10.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 25.10.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 01.11.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 08.11.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 15.11.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 22.11.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 29.11.2019 10.15-12.00 Uhr Dies Academicus
Freitag 06.12.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 13.12.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Freitag 20.12.2019 10.15-12.00 Uhr Musikwissenschaft, Vortragssaal
Module Modul: Neuere Musik: Musikanalyse in Beispielen (Bachelor Studienfach Musikwissenschaft)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Präsenz; wöchentliche Vorbereitung und 2–3 kleinere schriftliche Hausarbeiten
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Musikwissenschaft

Zurück