Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

18329-01 - Vorlesung: Einleitung in das Neue Testament 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2020
Angebotsmuster unregelmässig
Dozierende Moisés Mayordomo (moises.mayordomo@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die klassische neutestamentliche Disziplin der "Einleitungswissenschaft" verdankt sich der historischen Betrachtungsweise der 27 Schriften des Neuen Testamentes. Seit F. Chr. Baur wird die Einleitungswissenschaft konsequent historisch zur Kritik der neutestamentlichen Verfasserangaben angewandt. Doch überschreitet schon F. Overbeck grundsätzlich die Kanonsgrenze, indem er die Erforschung des Urchristentums in seinen Literaturformen vorbereitet. Dies führt bei Dibelius und dessen Schüler Vielhauer zum Programm einer urchristlichen Literaturgeschichte. Die Situation heute ist dadurch gekennzeichnet, dass sowohl die an der klassischen Einleitungswissenschaft orientierte Richtung wie die literaturgeschichtichen Werke historisch über die Entstehungssituation, die Verfasser, die Adressaten, die literarische Form der Schriften, ihre Komposition und ihre Quellen bzw. Traditionen Auskunft geben. Praktisch unterscheiden sie sich nur darin, dass die einen sich auf den Kanon beschränken, die anderen auch die übrige urchristliche Literatur einbeziehen. Der Titel der Vorlesung unterstreicht, dass die neutestamentliche Literatur im Rahmen des Urchristentums literarhistorisch eingeordnet werden soll. Dabei werden auch neuere literaturwissenschaftliche Ansätze zur Sprache kommen.
Literatur U. Schnelle: Einleitung in das Neue Testament, durchges. Aufl., Göttingen 5/2005
I. Broer: Einleitung in das Neue Testament, Studienausgabe, Würzburg 2006 (Die Neue Echter Bibel 2)
Ph. Vielhauer: Geschichte der urchristlichen Literatur, Berlin 1975
G. Theissen: Die Entstehung des Neuen Testaments als literaturgeschichtliches Problem, Heidelberg 2007
Bemerkungen Bereich Chr (Christentum) im M.A. Interreligious Studies

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 17.02.2020 – 25.05.2020
Zeit Montag, 10.15-12.00 Theologie, Grosser Seminarraum 002
Datum Zeit Raum
Montag 17.02.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 24.02.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 02.03.2020 10.15-12.00 Uhr Fasnachtsferien
Montag 09.03.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 16.03.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 23.03.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 30.03.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 06.04.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 13.04.2020 10.15-12.00 Uhr Ostern
Montag 20.04.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 27.04.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 04.05.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 11.05.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 18.05.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Montag 25.05.2020 10.15-12.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Module Modul: Antike / monotheistische / aussereuropäische Religionen (Bachelor Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Christliche Bibel (Masterstudium: Theologie)
Modul: Grundlegende Texte: Exegetische und hermeneutische Perspektiven (Masterstudium: Interreligious Studies)
Modul: Grundwissen Neues Testament (NT 1) (Bachelor Studienfach Theologie)
Modul: Grundwissen Neues Testament (NT 1) (Bachelorstudium: Theologie)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Klausur oder mündliche Prüfung
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Skala 1-6 0,5
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Theologische Fakultät, studiendekanat-theol@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Theologie

Zurück