Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

56733-01 - Seminar: Apokalyptik 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Stephen Germany (stephen.germany@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt «Du aber halte die Schauung geheim, denn sie gilt fernen Tagen» (Dan 8,26). Die Vorstellung von Ereignissen in «fernen Tagen» in der christlichen Tradition hat ihre Wurzeln im Judentum im Zeitalter des Zweiten Tempels. Dieses Seminar behandelt Fragen nach den historischen, literarischen und theologischen Charakteristika dieser sog. «Apokalyptik» sowie ihr Verhältnis zum eschatologischen Denken. Das Seminar nimmt u.a. die biblischen und altorientalischen Vorläufer der frühjüdischen Apokalyptik, die pseudepigraphische Henochliteratur, das Buch Daniel, die «sectarian» Literatur aus Qumran sowie die frühchristliche und neuzeitliche Rezeption dieser Texte in den Blick.
Lernziele Im Seminar werden Sie die Hauptbegriffe im Umfeld der «Apokalyptik» kennenlernen und die Werkzeuge zur Beantwortung folgender Fragen erwerben: Warum wurde diese Texte überhaupt geschrieben? Wie kann man ihre kryptische Sprache entziffern? Welche Bedeutung haben diese Texte (und ihre Kontexte) für das Leben heutzutage?
Literatur Eine ausführliche Bibliographie zum Thema steht im Seminarplan (auf ADAM) zur Verfügung. Ein grosser Teil der Lektüre besteht aus: John J. Collins, The Apocalyptic Imagination: An Introduction to Jewish Apocalyptic Literature (3. Aufl.; Grand Rapids 2016).
Bemerkungen Bereich Chr (Christentum) im M.A. Interreligious Studies

 

Teilnahmebedingungen Hebräisch- bzw. Griechischkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle Primärquellen werden in deutscher Übersetzung angeboten. Die Sekundärliteratur wird regelmässig in englischer Sprache sein.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 18.02.2020 – 26.05.2020
Zeit Dienstag, 08.15-10.00 Theologie, Grosser Seminarraum 002
Datum Zeit Raum
Dienstag 18.02.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 25.02.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 03.03.2020 08.15-10.00 Uhr Fasnachtsferien
Dienstag 10.03.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 17.03.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 24.03.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 31.03.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 07.04.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 14.04.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 21.04.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 28.04.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 05.05.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 12.05.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 19.05.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Dienstag 26.05.2020 08.15-10.00 Uhr Theologie, Grosser Seminarraum 002
Module Modul: Grundlegende Texte: Exegetische und hermeneutische Perspektiven (Masterstudium: Interreligious Studies)
Modul: Theologie des Alten Testaments (AT 4) (Master Studienfach Theologie)
Modul: Theologie des Alten Testaments (AT 4) (Masterstudium: Theologie (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Theologie des Alten Testaments (AT 4) (Masterstudium: Theologie)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Die Bewertung besteht aus folgenden Komponenten:
– Aktive Teilnahme (Vorbereitung des Primärtextes in Übersetzung, Diskussion im Seminar) (40%)
– Leitung der Diskussion in einer der Sitzungen (60 Min.) (30%)
– Kurze Response-Papers zu den Lektüren (1 Seite, einzureichen vor jeder Sitzung) (30%)
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Skala 1-6 0,5
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Theologische Fakultät, studiendekanat-theol@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Theologie

Zurück