Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

56851-01 - Seminar: Künstlerische Wissenspraktiken – Reflexion und Training 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Sibylle Künzler (sibylle.kuenzler@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Wissen ist kein Produkt, sondern wird performativ hergestellt und situativ immer wieder (neu) ausgehandelt. Im Speziellen wird im Seminar Fragen nach implizitem Wissen, embodied knowledge, der Plasizität von Wissen und ästhetische Praxis in der (Kultur-)Wissenschaft beleuchtet. Ebenso werden dingliche Akteure, Bilder oder Raumrelationen u.ä. als aktive Komponenten in der Wissensproduktion miteinbezogen.
Künstlerisches Forschen gehört seit einigen Jahren zu den Arbeitstechniken der empirischen Kulturwissenschaft. Derzeit zeichnet sich jedoch ein Wandel ab, der von einem produktbezogenen zu einem prozessorientierten Ansatz führt: Im Vordergrund stehen nicht mehr die «schönen» Ergebnisse, Ausstellungen, Publikationen oder Filme, sondern eine spielerischere, kreativ-wilde Denkweise im Forschungsprozess. Das Seminar bündelt bisherige Diskursestränge künstlerischer Wissenpraktiken in der Kulturanthropologie und versucht – im Stile einer Research Based Teaching and Learning Veranstaltung – offen fragend an aktuelle Perspektiven in diesem Feld heranzuführen.
Nebst dieser Reflexion soll das Seminar aber auch als Training organisiert sein: Es werden Übungen durchgeführt (z.B. szenografische, performative u.ä.) oder umgekehrt künstlerische Praktiken (z.B. improvisieren, modellieren, transformieren u.ä.) mit Arbeitstechniken der Kulturanthropologie in Beziehung gesetzt. Dies geschieht quer durch künstlerische Formen, Richtungen und Sinnespraktiken (Auditives, Visuelles, Kinästhetisches, Verbales und Sprachliches etc.).
Beim Durchführen solcher Übungen wird bewusst darauf geachtet, dass keinen «peinlichen» Situationen provoziert werden oder kein Durck, «kreativ» sein zu müssen, entsteht. Dennoch verlangt dieses Training eine gewisse Offenheit und Lust in einen kollaborativen Arbeitsprozess einzusteigen.
Lernziele Die Studierenden...
...verstehen Wissen als Praxis und können dies in eigenen Worten erklären.
...sind sensibilisiert für künstlerische Arbeitstechniken im Kontext der Kulturanthropologie.
...können assoziativer arbeiten und dabei gleichzeitig wissenschaftlich klar beiben.
...gehen bewegt aus dem Kurs heaus.
Literatur Laner, Iris: Ästhetische Bildung. Eine Einführung. Junius, 2019.
Badura, Jens et al. (Hg.): Künstlerische Forschung. Ein Handbuch. Zürich:diaphanes, 2015.
Dieter Mersch: Epistemologien des Ästhetischen. Zürich: diaphanes 2015.
Bemerkungen Gegebenenfalls kann eine Sitzung auch mal an einem anderem Ort sattfinden als im Seminarraum 207.

 

Teilnahmebedingungen Das Grundstudium muss abgeschlossen sein.
Die Teilnehmerzahl ist aus Gründen der Qualitätssicherung der Lehre auf 20 beschränkt. Die Teilnehmenden werden nach Fachrichtung, Studiengang und in der Reihenfolge ihrer Anmeldung auf die Liste gesetzt. Wer im Rahmen von Auslandaufenthalten und von Austauschprogrammen in Basel studiert wird unabhängig vom Listenplatz immer aufgenommen.
Anmeldung zur Lehrveranstaltung Direkte Anmeldung: sibylle.kuenzler@unibas.ch.
Lehrveranstaltungen mit beschränkter Teilnehmerzahl können ab 01.01.2020 bis 09.02.2020 über MOnA belegt werden.
Die Zuteilung erfolgt durch die Dozierenden. Bis 14.02.2020 erhalten alle definitiv aufgenommenen Studierenden eine Bestätigungsmail des Dozierenden. Wer an der ersten Sitzung einer Veranstaltung dennoch unentschuldigt fehlt, wird von der Liste gestrichen.
In der ersten Sitzung einer Veranstaltung oder per Mail in der Woche der ersten Sitzung erfahren Studierende auf einer Warteposition, ob sie doch teilnehmen können.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 24.02.2020 – 13.04.2020
Zeit Montag, 16.15-20.00 Alte Universität, Seminarraum 207
Datum Zeit Raum
Montag 24.02.2020 16.15-20.00 Uhr Alte Universität, Seminarraum 207
Montag 02.03.2020 16.15-20.00 Uhr Fasnachtsferien
Montag 09.03.2020 16.15-20.00 Uhr Alte Universität, Seminarraum 207
Montag 16.03.2020 16.15-20.00 Uhr Alte Universität, Seminarraum 207
Montag 23.03.2020 16.15-20.00 Uhr Alte Universität, Seminarraum 207
Montag 30.03.2020 16.15-20.00 Uhr Alte Universität, Seminarraum 207
Montag 06.04.2020 16.15-20.00 Uhr Alte Universität, Seminarraum 207
Montag 13.04.2020 16.15-20.00 Uhr Alte Universität, Seminarraum 207
Module Modul: Erweiterung Gesellschaftswissenschaften B.A. (Bachelor Studienfach Politikwissenschaft)
Modul: Erweiterung Gesellschaftswissenschaften M.A. (Master Studienfach Politikwissenschaft)
Modul: Erweiterung Methodenkenntnisse BA (Bachelor Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Erweiterung Methodenkenntnisse MA (Master Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Theorien der Kulturanthropologie (Bachelor Studienfach Kulturanthropologie)
Modul: Theorien und Methodologien der Kulturanthropologie (Master Studienfach Kulturanthropologie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Während des Seminars werden Imputreferate gehalten oder ggf. in Absprache mit der Dozentin eine Übung angeleitet.
Am Schluss verfassen Studierenden eine schriftliche Arbeit, in welcher auf einem theoretisch hohen Niveau, ausgewählte künstlerische Wissenspraktiken befragt werden. Bei Bedarf wird im Seminar die Möglichkeit anderer Formate diskutiert.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie

Zurück