Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

57103-01 - Proseminar: Die Welt in Wörtern: Isidor von Sevilla, "Etymologiae" 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Ruth Maximiliane Berger (maximiliane.berger@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die Etymologiae Isidors von Sevilla betrachten die Welt durch Wörter: vom kleinen König der Reptilien, dem Basilisken, über die Stunden (hora), die Zeit begrenzen wie Küsten (ora) die See, bis zu den zehn hebräischen Gottesnamen. Die Wörter und Worterforschungen der Etymologiae wiederum eröffnen uns Einblicke in mittelalterliche Vorstellungs- und Bildungswelten. In ihrem Entstehungskontext stehen sie am Scharnier zwischen antik-römischer Welt und Frühmittelalter, doch wurden sie bis in die Neuzeit hinein in den unterschiedlichsten Kontexten zu Rate gezogen.

In diesem Proseminar werden wir zunächst den Verfasser Isidor von Sevilla (ca. 560-636) und sein Umfeld im spanischen Westgotenreich kennenlernen, bevor wir uns den Etymologiae selbst zuwenden. Isidors Text wird uns als Ausgangspunkt für Streifzüge durch mittelalterliche Begriffswelten dienen. Wie spiegelt sich etwa Isidors politisches Vokabular in Diskussionen um die Aufgaben hoch- und spätmittelalterlicher Könige? Was sagt uns Isidors Definition einer Synode über die Beschlussfassung auf dem Basler Konzil? Was macht eine Wissenschaft zur Kunst? Und was haben Hund und Gesang miteinander zu tun?
Literatur Zur Einführung: Habermehl, Peter: "Die Welt in einer Nussschale". Isidor von Sevilla und die Abenteuer der Etymologie(n), in: Peter, Ulrike / Seidlmayer, Stephan (edd.): Mediengesellschaft Antike? Information und Kommunikation vom Alten Ägypten bis Byzanz, Berlin 2006, 51-67.
Bemerkungen Im Seminar werden Texte in deutscher, englischer und französischer Sprache gelesen. Lateinkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Voraussetzung ist jedoch die Bereitschaft, sich kürzeren lateinischen Texten mithilfe von Lexika und Grammatik gemeinsam anzunähern.

 

Teilnahmebedingungen Für Studierende des BSF Geschichte im Grundstudium mit abgeschlossenem Einführungskurs Geschichte. Teilnahme an der ersten Sitzung ist obligatorisch. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 beschränkt. Bei Überbelegung werden Studierende des BSF Geschichte, die noch kein Proseminar in dem Modul absolviert haben, bevorzugt zugelassen.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 17.02.2020 – 25.05.2020
Zeit Montag, 10.15-12.00 Departement Geschichte, Seminarraum 4
Datum Zeit Raum
Montag 17.02.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 24.02.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 02.03.2020 10.15-12.00 Uhr Fasnachtsferien
Montag 09.03.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 16.03.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 23.03.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 30.03.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 06.04.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 13.04.2020 10.15-12.00 Uhr Ostern
Montag 20.04.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 27.04.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 04.05.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 11.05.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 18.05.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Montag 25.05.2020 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 4
Module Modul: Basis Mittelalter (Bachelor Studienfach Geschichte)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Teilnahme.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück