Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

57044-01 - Seminar: Hofmannsthal und die Salzburger Festspiele 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Alexander Honold (alexander.honold@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Zusammenbruch der Habsburger-Monarchie ist auch die Welt Hugo von Hofmannsthals in ihren literarischen Traditionsbindungen und kulturellen Vorlieben zutiefst erschüttert. Zusammen mit dem Theaterregisseur Max Reinhardt und anderen konzipiert Hofmannsthal die Idee eines zur kulturellen Restauration Österreichs beitragenden periodischen Festspiels, das nicht im ‚roten Wien‘, sondern im klerikal geprägten, von prächtigen Berg- und Stadtkulissen eingefassten Salzburg beheimatet sein sollte. Mit Anleihen sowohl beim barocken Theater wie beim Salzburger Mozartspiel entsteht im Jahr 1920 eine neuartige städtische Festspielkultur, die Musik, Musiktheater und Drama im Sinne eines performativen Gesamtkunstwerks zu vereinigen sucht und damit der untergegangenen Welt Alt-Österreichs ein medial modernisiertes Fortleben im Imaginären sichert.
Die Salzburger Festspiele erweisen sich als eine höchst erfolgreiche Erfindung und können im Jahr 2020 ihr 100jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Anlass fragt das Seminar nach dem literarischen und kulturprogrammatischen Beitrag Hofmannsthals zur Festspielidee und nimmt seine für diesen Aufführungskontext entstandenen oder eingerichteten Werke in den Blick. Gelesen werden u. a. die Dramen »Jedermann« und »Das grosse Salzburger Welttheater« sowie die von Hofmannsthal verfassten theaterästhetischen Programmschriften. Auch einige der mit Richard Strauss geschaffenen Opern und die theaterpraktische Zusammenarbeit mit Max Reinhardt werden im Hinblick auf die Herausbildung einer spezifischen Gesamtkunstwerk-Ästhetik Hofmannsthals untersucht. Im Anschluss an das Seminar besteht Gelegenheit, während der Salzburger Festspiele 2020 im Rahmen der Hugo-von-Hofmannsthal-Tagung in Salzburg an Vorträgen, Führungen und Theateraufführungen teilzunehmen (dies ist jedoch nicht obligatorischer Bestandteil des Seminarprogramms).
Lernziele Das Seminar verbindet literaturgeschichtliches Kanonwissen zur literarischen Moderne mit theaterästhetischen und kulturpolitischen Fragestellungen (siehe auch INHALT).
Literatur Zur vorbereitenden Lektüre empfehlenswert: Norbert Christian Wolf: Eine Triumphpforte österreichischer Kunst. Hugo von Hofmannsthals Gründung der Salzburger Festspiele. Salzburg: Jung und Jung, 2014. Als Nachschlagewerk und für Basisinformationen: Matthias Mayer, Julian Werlitz (Hg.): Hofmannsthal Handbuch. Stuttgart: Metzler 2016.

 

Teilnahmebedingungen Regelmässige Anwesenheit, Übernahme einer Präsentation während des Seminars
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.02.2020 – 28.05.2020
Zeit Donnerstag, 12.15-14.00 Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Datum Zeit Raum
Donnerstag 20.02.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 27.02.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 05.03.2020 12.15-14.00 Uhr Fasnachtsferien
Donnerstag 12.03.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 19.03.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 26.03.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 02.04.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 09.04.2020 12.15-14.00 Uhr Ostern
Donnerstag 16.04.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 23.04.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 30.04.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 07.05.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 14.05.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Donnerstag 21.05.2020 12.15-14.00 Uhr Auffahrt
Donnerstag 28.05.2020 12.15-14.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Module Doktorat Allgemeine Literaturwissenschaft: Empfehlungen (Promotionsfach Allgemeine Literaturwissenschaft)
Doktorat Deutsche Literaturwissenschaft: Empfehlungen (Promotionsfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Aufbaustudium Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Schwerpunkt nach 1850 (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Deutsche Literaturwissenschaft: Forschungsorientiertes Studium (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Disziplinäre Vertiefung (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Nordistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Literaturgeschichte (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Wahlbereich Master Deutsche Philologie: Empfehlungen (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Validierung durch Referat während der Veranstaltung
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Zurück