Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

57060-01 - Forschungsseminar: Deutschsprachige Alexanderdichtung des Mittelalters 4 KP

Semester Frühjahrsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Robert Schöller (robert.schoeller@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die Strahlkraft Alexanders des Grossen hat noch im Mittelalter nichts an Intensität eingebüsst. Im Zentrum des Interesses stand der Eroberer Alexander, der ‒ nach mittelalterlicher Auffassung ‒ bis an die Grenzen der Welt, sogar bis an die Mauern des Paradieses vorstiess. Der Zug des makedonischen Königs bis nach Indien und die damit verbundene Erschliessung neuer, bislang unbekannter Räume wird in den zahlreichen mittelalterlichen Versionen des Alexanderromans mit einer grossen Lust am exotischen Detail geschildert. Daneben rückt die facettenreiche Herrscherpersönlichkeit in den Mittelpunkt der (bisweilen auch kritischen) Betrachtung. Alexander wird nicht nur als Eroberer und Beherrscher eines Weltreichs gesehen, sondern auch als ein der Trunksucht verfallener Tyrann, der mit seinem unkontrollierten, zu Jähzorn und Gewalttätigkeit neigenden Temperament die Welt geisselt.
Den Ausgangspunkt unserer Annäherung an das mittelalterliche Alexanderbild bildet der früheste deutschsprachige Alexandertext, den der Pfaffe Lambrecht in der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts verfasste. Darüber hinaus werden auch spätere Texte (Rudolf von Ems, Ulrich von Etzenbach, Seifrit, ›Der grosse Alexander‹, Johann Hartlieb) konsultiert, um Einblicke in die Entwicklung der mittelalterlichen Alexandertradition und generell in die Mythosgenese zu gewinnen.
Lernziele - Theoretische Zugänge zum Verhältnis von Mythos und Geschichte,
- Einblicke in das mittelalterliche Alexanderbild,
- Verbesserung der Lesekompetenz mittelhochdeutscher Texte
Literatur Primärliteratur:
Pfaffe Lambrecht: Alexanderroman. Mittelhochdeutsch / Neuhochdeutsch. Hrsg., übersetzt und kommentiert von Elisabeth Lienert. Stuttgart: Reclam 2007 (= RUB 18508).
Die weiteren Alexandertexte werden in einem Handapparat zugänglich gemacht.
Zur Einführung:
Danielle Buschinger, Fritz Peter Knapp: Alexanderromane. In: Historische und religiöse Erzählungen. Hrsg. von Geert H. Claassens, F. P. K., Hartmut Kugler. Berlin, Boston: de Gruyter 2014 (GLMF IV), S. 35-78.
Elisabeth Lienert: Deutsche Antikenromane des Mittelalters. Berlin: Erich Schmidt 2001 (= Grundlagen der Germanistik 39), S. 26-71 (Kap. ›Alexanderromane‹).

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 19.02.2020 – 27.05.2020
Zeit Mittwoch, 16.15-18.00 Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Datum Zeit Raum
Mittwoch 19.02.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 26.02.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 04.03.2020 16.15-18.00 Uhr Fasnachtsferien
Mittwoch 11.03.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 18.03.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 25.03.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 01.04.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 08.04.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 15.04.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 22.04.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 29.04.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 06.05.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 13.05.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 20.05.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Mittwoch 27.05.2020 16.15-18.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 4
Module Doktorat Allgemeine Literaturwissenschaft: Empfehlungen (Promotionsfach Allgemeine Literaturwissenschaft)
Doktorat Deutsche Literaturwissenschaft: Empfehlungen (Promotionsfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Deutsche Literaturwissenschaft: Forschungsorientiertes Studium (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Deutsche Literaturwissenschaft: Grundwissen Master (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Germanistische Mediävistik (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik)
Modul: Literatur- und kulturwissenschaftliche Forschung (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Modul: Literaturgeschichte (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Wahlbereich Master Deutsche Philologie: Empfehlungen (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Mündliche Präsentation, kurze schriftliche Arbeit
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Zurück