Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

58615-01 - Vorlesung: Wer herrschte bei den Griechen? - Tyrannen von der Archaik bis zu Alexander dem Grossen 3 KP

Semester Herbstsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Marco Vitale (marco.vitale@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Antike Bezeichnungen und Wertungen von Staatsformen haben unser Verständnis von Politik nachhaltig geprägt. Starphilosophen wie Platon und Aristoteles beklagten, dass in den griechischen Stadtstaaten die Verfassungen unaufhörlich wechselten zwischen Tyrannis, Oligarchie und Demokratie. Die Grundlage der meisten Verfassungsformen seit dem 6. Jh. v.Chr. bildete die Bürgergemeinde, Polis, mit ihren „demokratischen“ Institutionen. In ihrem Innern rangen die Wohlhabendsten um Teilhabe an den höchsten Amtsfunktionen: Der demokratische Ordnungsrahmen rieb sich dadurch ständig mit der oligarchischen Lebenswelt. Bisweilen behauptete sich in den Städten auch die Herrschaft einzelner, die häufigste Form war die der sog. Tyrannis. Die Alte Welt der Griechen war bis zur Etablierung der „gesetzmäßig“ verankerten hellenistischen Königtümer, die in der Nachfolge Alexanders d.Gr. im frühen 3. Jh. v.Chr. entstanden waren, von verschiedenen, häufig miteinander kombinierten, aber zugleich kontroversen Formen politischer Organisation regiert.
Wichtige Etappen der Vorlesung sind: Tyrannen der griechischen Welt, die Peisistratiden in Athen, die Doppelmonarchie in Sparta, der Aufstieg Philipps II. von Makedonien sowie die enge Verknüpfung von Sport und Aristokratie.
Lernziele An den textlichen und bildlichen Quellen sollen die Entwicklung und verschiedenen Spielarten oligarchischer und monarchischer Herrschaftsformen sowohl aus einer historischen Perspektive als auch aus der Perspektive der antiken Staatsphilosophie untersucht und hinterfragt werden.
Literatur -P. Barceló, Basileia, Monarchia, Tyrannis: Untersuchungen zu Entwicklung und Beurteilung von Alleinherrschaft im vorhellenistischen Griechenland, Stuttgart 1993.
-L. De Libero, Die archaische Tyrannis, Stuttgart 1996.
-M. Dreher, Die griechische Tyrannis als monarchische Herrschaftsform, in: S. Rebenich (s.u.) 2017, 167 187.
-I. Jordović, Anfänge der Jüngeren Tyrannis: Vorläufer und erste Repräsentanten von Gewaltherrschaft im späten 5. Jahrhundert v. Chr., Frankfurt a.M. 2005.
-G.A. Lehmann, Oligarchische Herrschaft im klassischen Athen, Opladen 1997.
-H. Leppin, Thukydides und die Verfassung der Polis: ein Beitrag zur politischen Ideengeschichte des 5. Jahrhunderts v. Chr., Berlin 1999.
-M. Ostwald, Oligarchia. The Development of a Constitutional Form in Ancient Greece, Stuttgart 2000.
-S. Rebenich (Hg.), Monarchische Herrschaft im Altertum, Berlin/Boston 2017.
-L. Thommen, Sparta. Verfassungs- und Sozialgeschichte einer griechischen Polis, Stuttgart/Weimar ²2017.
Bemerkungen Die Vorlesung beginnt erst in der 2. Woche!

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 23.09.2020 – 16.12.2020
Zeit Mittwoch, 14.15-16.00 - Online Präsenz -
Datum Zeit Raum
Mittwoch 23.09.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 30.09.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 07.10.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 14.10.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 21.10.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 28.10.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 04.11.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 11.11.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 18.11.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 25.11.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 02.12.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 09.12.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Mittwoch 16.12.2020 14.15-16.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Module Modul: Analysefelder: Strukturen - Prozesse - Transformationen (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Areas: Westeuropa (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Areas: Westeuropa (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Modul: Basis Alte Geschichte (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul: Epochen der europäischen Geschichte: Alte Geschichte (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Modul: Griechische Geschichte BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Griechische Geschichte BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Grundstudium Schwerpunkt Alte Geschichte (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Grundstudium Schwerpunkt Alte Geschichte (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Synthese (Master Studienfach Geschichte)
Modul: Theorie und Methoden der Alten Geschichte (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Theorie und Methoden der Alten Geschichte (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Klausur in der letzten Sitzung
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, Wiederholung zählt
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Alte Geschichte

Zurück