Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

58776-01 - Seminar: European developmentalism. Entwicklungshilfe in Europa im 20. Jahrhundert 3 KP

Semester Herbstsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Heinrich Hartmann (heinrich.hartmann@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Der Begriff der Entwicklung und der Entwicklungshilfe ist in den Ohren vieler Zeitgenoss*innen untrennbar mit dem aussereuropäischen Ausland verbunden; 'Overseas'-development, wie es im englischen Sprachraum häufig genannt wird, meint vor allen Dingen eine Politik für die sozioökonomische Entwicklung der Anderen. Wir denken schnell an die "Dritte Welt", die ihrerseits ganz weitgehend mit den ehemaligen beherrschten Gebieten des europäischen Kolonialialismus zusammenfällt.
Doch spielt sich diese Entwicklungshilfe wirklich so weit weg von der eigenen Haustür ab? Es gibt Grund zu zweifeln, wenn wir in die Nachkriegsgeschichte schauen: Denn schon der grosse Plan zum Wiederaufbau Europas, der sogennannte Marshallplan, entwuchs ebenfalls der Idee, durch gezielte Förderung die Entwicklung nationaler Ökonomien in bestimmte Bahnen zu lenken - nichts anders also als aktive Entwicklungshilfe. Und auch viele europäische Intellektuelle, Politiker*innen und Wirtschaftsakteure verfolgten entwicklungspolitische Ziele, wenn sie sich mit den rückständigen Regionen der eigenen Nation beschäftigten, etwa im Rahmen der sogenannten 'Inneren Kolonisation'. Das Reden und Intervenieren in die 'Entwicklung der Anderen' ist keineswegs eine Erfindung des Kalten Kriegs, und sie ist sicher nicht immer nach aussen gerichtet. Im Seminar werden wir an Hand einer grösseren Auswahl von historischen Fällen (auch aus der Schweiz) der Frage nachgehen, wie eng das Verständnis eines Entwicklungsauftrages und damit in engem Zusammenhang: des Konzeptes von Modernisierung verwoben ist mit einem europäischen Selbstverständnis, das bis heute den Subtext vieler europäischer Integrationsprojekte bildet.

 

Teilnahmebedingungen Sehr gute englische, wenn möglich auch französische Lesekenntnisse werden vorausgesetzt.
Für Masterstudierende und fortgeschrittene Bachelorstudierende der Geschichte mit abgeschlossener Grundstufe (Nachweis von drei Proseminaren und den drei obligatorischen Proseminararbeiten). Bei Überbelegung kann die Teilnehmerzahl beschränkt werden. In diesem Fall werden Studierende der Geschichte bevorzugt zugelassen.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 14.09.2020 – 14.12.2020
Zeit Montag, 14.15-16.00 Departement Geschichte, Seminarraum 2
Datum Zeit Raum
Montag 14.09.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 21.09.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 28.09.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 05.10.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 12.10.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 19.10.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 26.10.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 02.11.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 09.11.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 16.11.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 23.11.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 30.11.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 07.12.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 14.12.2020 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Module Modul Fachwissenschaft / Geschichte (Masterstudium: Educational Sciences)
Modul: Areas: aussereuropäisch (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Areas: Europa Global (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Modul: Aufbau Neuere / Neueste Geschichte (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul: Epochen der europäischen Geschichte: Neuere / Neueste Geschichte (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Epochen der europäischen Geschichte: Neuere / Neueste Geschichte (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Modul: Neuere / Neueste Geschichte (Master Studienfach Geschichte)
Modul: Profil: Moderne (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Vertiefungsmodul Global Europe: Staatlichkeit, Entwicklung und Globalisierung (Masterstudium: European Global Studies)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Teilnahme.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück