Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

58765-01 - Übung: Hacking for the Humanities – eine Hands-on-Einführung in digitale Methoden 3 KP

Semester Herbstsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Ina Cathrin Serif (ina.serif@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Digitale Methoden können unsere Arbeit als Geisteswissenschaftler*innen erheblich vereinfachen und beschleunigen. Ebenso helfen sie dabei, neue Perspektiven auf unsere Quellen zu gewinnen und neue Fragestellungen zu entwickeln. Die Möglichkeit, tausende von Dokumenten innerhalb weniger Minuten oder gar Sekunden verarbeiten zu können, ist für jede textbasierte Disziplin dabei mehr als reizvoll. In dieser Übung werden wir erste Grundlagen des Programmierens mit R lernen und diese vor allem aus den Computer- und Sprachwissenschaften stammenden Methoden für das historische Arbeiten nutzbar machen. Wir werden sehen, wie wir mit einem niedrigen, schnell zu erreichenden Programmierlevel bereits erste Schritte unternehmen können, um grosse Textcorpora zu untersuchen, zu quantifizieren, zu vergleichen und zu visualisieren. Anhand der Analyse historischer Texte werden wir lernen, wie neue computergestützte Techniken mit etablierten (geschichts-)wissenschaftlichen Methoden kombiniert werden können.
Literatur https://programminghistorian.org/
Arnold, Taylor/Lauren Tilton: Humanities Data in R. Exploring Networks, Geospatial Data, Images, and Text. Cham 2015 (mit Uni-VPN online unter https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-319-20702-5).
Lemercier, Claire; Zalc, Claire: Quantitative Methods in the Humanities. An Introduction, Charlottesville 2019.
Jannidis, Fotis/Hubertus Kohle/Malte Rehbein: Digital Humanities. Eine Einführung. Stuttgart 2017 (mit Uni-VPN online unter https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-476-05446-3).

 

Teilnahmebedingungen Die Übung richtet sich an Teilnehmer*innen mit und ohne Kenntnisse einer Programmiersprache (Kurssprache ist vornehmlich R). Ein eigener Laptop sollte mitgebracht werden.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall 14-täglich
Datum 15.09.2020 – 08.12.2020
Zeit Dienstag, 10.15-14.00 Departement Geschichte, Seminarraum 2
Datum Zeit Raum
Dienstag 15.09.2020 10.15-14.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 29.09.2020 10.15-14.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 13.10.2020 10.15-14.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 27.10.2020 10.15-14.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 10.11.2020 10.15-14.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 24.11.2020 10.15-14.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Dienstag 08.12.2020 10.15-14.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Module Modul: Archive / Medien / Theorien (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul: Archive / Medien / Theorien (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul: Digital Humanities, Culture and Society (Master Studienfach Digital Humanities)
Modul: Forschung und Praxis (Master Studienfach Osteuropäische Geschichte)
Modul: Methoden der Gesellschaftswissenschaften (Masterstudium: European Global Studies)
Modul: Praxis (Master Studienfach Geschichte)
Modul: Praxis (Master Studiengang Europäische Geschichte (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Transfer: Digital History (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Teilnahme; zwischen den Übungssitzungen wird das Lösen von kleineren Programmieraufgaben erwartet, um ein vertiefendes Einüben zu gewährleisten.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück