Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

58987-01 - Vorlesung: Schreibende Frauen in Russland (18. und 19. Jahrhundert). Soziokulturelle Rahmungen, Kanonisierungsprozesse und (Krypto-)Feminismus 2 KP

Semester Herbstsemester 2020
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Elisabeth Cheauré (elisabeth.cheaure@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Wenn man an russische Autorinnen denkt, so fallen meist immer die großen Namen des 20. Jahrhunderts, allen voran Achmatova und Cvetaeva. Schreibende Frauen aus den beiden Jahrhunderten zuvor scheinen in der Literaturgeschichtsschreibung innerhalb und ausserhalb Russlands so gut wie nicht auf. Umso prominenter sind aber Frauen als literarische Figuren vertreten, z.B. Puškins Tat’jana aus Evgenij Onegin, Sonja aus Dostoevskijs Prestuplenie i nakazanie oder die zahlreichen, hochgradig idealisierten weiblichen Figuren bei Turgenev.

Aber gab es wirklich keine Autorinnen im 18. und 19. Jahrhundert? Diese Frage ist angesichts mehrerer, auch älterer einschlägiger Publikationen und Lexika eigentlich obsolet. Wie kam es aber, dass diese Autorinnen im Kanon bis heute kaum vertreten sind? Welche Gender-Konstruktionen führten zu diesen Ergebnissen? Und mit welchen Themen haben sich diese Autorinnen befasst, welche Ästhetik zeigen ihre Werke? Welche Wirkung konnte sie entfalten? Es sind erstaunliche Erkenntnisse zu erwarten…

Angesichts der Tatsache, dass bereits im 19. Jahrhundert in einem russischen Nachschlagewerk weit über tausend Namen von schreibenden Frauen verzeichnet waren, können im Rahmen der Vorlesung Autorinnen und deren Werke nur exemplarisch vorgestellt werden. Dabei wird immer auch die spezifische Schreibsituation beleuchtet und somit ein Einblick in ein spezifisches Segment der russischen Sozial- und Mentalitätsgeschichte geboten.
Literatur Hinweise auf Primär- und Sekundärliteratur werden im Laufe der Vorlesung gegeben.
Bemerkungen Das Seminar kann mit dem thematisch und methodisch ergänzenden Seminar „Frauentexte – Textfrauen. Formen und Bedingungen einer écriture féminine in der Slavia“ von Dr. Anna Hodel kombiniert werden.
Beide Veranstaltungen finden – wie folgender Zeitplan zeigt – am Montag von 14-18 Uhr statt. Zu Ende des Semesters findet eine gemeinsame Sitzung statt, an der man teilnehmen kann, sowohl wenn man nur eine, als auch wenn man beide Veranstaltungen besucht.
Bei einer Überschneidung zwischen Tschechisch I und diesem Kurs bitte bei den Dozierenden (anna.hodel@unibas.ch und georg.escher@unibas.ch) melden.

Begrenzte Teilnehmerzahl: 40

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall unregelmässig
Datum 05.10.2020 – 14.12.2020
Zeit Siehe Detailangaben
Datum Zeit Raum
Montag 05.10.2020 14.15-18.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 102
Montag 12.10.2020 14.15-18.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 102
Montag 19.10.2020 14.15-18.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Montag 26.10.2020 14.15-18.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Montag 16.11.2020 14.15-18.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Montag 23.11.2020 14.15-18.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Montag 30.11.2020 14.15-18.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Montag 14.12.2020 14.15-18.00 Uhr - Online Präsenz -, --
Module Modul: Basiswissen Osteuropa (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik)
Modul: Literaturgeschichte (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Modul: Slavische Kulturwissenschaft (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Slavische Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul: Slavische Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen)
Modul: Slavische Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Themenfelder der Geschlechterforschung (Bachelor Studienfach Geschlechterforschung)
Modul: Vertiefung Themenfelder der Geschlechterforschung (Master Studienfach Geschlechterforschung)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, Wiederholung zählt
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Slavistik

Zurück