Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

60456-01 - Seminar: (Kein) Schiffbruch auf der Bühne – Plautus' Rudens und die römische Komödie 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2021
Angebotsmuster unregelmässig
Dozierende Anne-Sophie Meyer (anne-sophie.meyer@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Als erste vollständigen Werke der lateinischen Literatur sind uns die Komödien des Plautus erhalten. Mit diesen konnte Plautus grosse Erfolge beim römischen Publikum des 2. Jh. v. Chr. feiern und zugleich eine Messlatte setzten, an der sich spätere Dramenautoren orientieren würden. Dank der grossen Bandbreite an benutzten komischen Techniken – Wortspiele, Situationskomik, Verwechslungen, Nonsens, Wiederholungen usw. – können unterschiedliche, antike wie moderne Zuschauer und Leserinnen auf ihre Kosten kommen.

In diesem Seminar werden wir uns einem der weniger bekannten Stücken des Plautus widmen: dem "Rudens" (=das Tau; das Schiffseil). Dieses Stück vereint typische Bestandteile der plautinischen Komödien (der verliebte junge Mann; die entführte junge Frau; der hinterhältige leno (Zuhälter); der schlaue Sklave usw.) mit einzigartigen Elementen: Die Handlung findet nicht wie üblich in Athen statt, sondern in Nordafrika (Kyrene), ganz nah an der Meeresküste, womit auch ein gewisses «exotische» Kolorit vorhanden ist. Am Beginn der Handlung findet ein Schiffsbruch statt und aus dem Meer kommen nach und nach Personen und Gegenstände heraus, die für überraschende Wendungen sorgen.

In der Forschung hat dieses Werk unterschiedliche Deutungen hervorgerufen: Einerseits wurde – basierend auf dem Prolog – lange eine moralisierende Interpretation verteidigt, nach der die Götter für Gerechtigkeit unter den Menschen sorgen würden. Dazu wurde auch betont, dass viele Szenen im Rudens beinahe tragisch anmuten, so z.B. das Klagelied des schiffbrüchigen Mädchens Doch immer mehr wurden auch die Probleme dieser Deutung offenbar: Eine Unterscheidung zwischen «guten» Menschen, die am Schluss belohnt werden, und «bösen», die verlieren, lässt sich auf die komplexe Personendarstellung nicht anwenden. Auch die «tragischen» Szenen sind mindestens zweideutig: Sie können auch als Parodie aufgefasst werden.
Lernziele Im Seminar wollen wir einen tiefen Einblick in das Stück und in aktuelle Probleme der Plautus-Forschung gewinnen (u.a. Verhältnis zur griechischen Komödie, insb. zur ‘Nea’ und zur italischen Theatertradition, insb. Improvisationstheater; Performance Studies; sozialgeschichtlichen Interpretationen; Gender Studies) sowie die Besonderheiten der plautinischen Sprache und Metrik kennenlernen. Dafür werden wir das komplette Stück lesen und Auszüge gemeinsam übersetzen und kommentieren sowie Kurzreferate zu bestimmten Themen vorbereiten. Der Umgang mit Hilfsmitteln wie kritischer Ausgabe, Kommentaren und Sekundärliteratur wird vertieft und die Selbständigkeit in der literarischen Interpretation geübt. Im Anschluss an das Seminar kann eine Seminararbeit verfasst werden.
Literatur Kritische Ausgabe:
W.M. Lindsay, T. Macci Plauti Comoediae, 2 Bde., Oxford 1904/1905.

Übersetzung:
P. Rau (Hrsg.), Komödien. Bd. 5,: Poenulus - Pseudolus - Rudens : lateinisch und deutsch Darmstadt 2008.

Kommentare:
H.C Fay, Plautus: Rudens, London 1969.
F. Marx, Plautus: Rudens, Leipzig 1928; ND Amsterdam 1959.
A. Thierfelder, T. Maccius Plautus: Rudens. Textbearbeitung, Einleitung und Eigennamenverzeichnis, Heidelberg 1949 (21962).

Zur Einführung:
T. Fuhrer / M. Hose, Das antike Drama, München 2017.
J. Blänsdorf, Eine Komödie der Hoffnungen und Enttäuschungen: der « Rudens » des Plautus, in: J. B. (Hrsg.), Vorträge und Aufsätze zur lateinischen Literatur der Antike und des Mittelalters, Bern / Frankfurt am Main 2015, 67–81.
E. Lefèvre, Plautus' « Rudens », Tübingen 2006.
B. Delignon / S. Luciani / P. Paré-Rey (Hrsg.), Une journée à Cyrène: lecture du « Rudens » de Plaute, Montpellier 2011.

 

Teilnahmebedingungen Lateinkenntnisse auf Maturitätsniveau resp. Latinum sowie erfolgreicher Besuch eines Proseminars (andernfalls Anmeldung nur in Absprache mit der Dozentin).
Anmeldung zur Lehrveranstaltung Anmelden: Belegen
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 03.03.2021 – 02.06.2021
Zeit Mittwoch, 10.15-12.00 Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Datum Zeit Raum
Mittwoch 03.03.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 10.03.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 17.03.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 24.03.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 31.03.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 07.04.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 14.04.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 21.04.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 28.04.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 05.05.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 12.05.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 19.05.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 26.05.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 02.06.2021 10.15-12.00 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Module Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Nordistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik)
Modul: Lateinische Literatur BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Lateinische Literatur BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Lateinische Literatur MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Literaturgeschichte (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Regelmässige Teilnahme; regelmässige Lektürevorbereitung unter Berücksichtigung der Kommentare und einschlägiger Forschungsliteratur; Referat
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Latinistik

Zurück