Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

62082-01 - Vorlesung: Euripides – Innovator, Revolutionär und Höhepunkt der griechischen Tragödie: Mythos, Anthropologie, Philosophie und Politik auf der Bühne der athenischen Bürgerschaft 2 KP

Semester Herbstsemester 2021
Angebotsmuster Jahreskurs
Dozierende Anton F.H. Bierl (a.bierl@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Euripides, der letzte der drei grossen Tragiker, hat die attische Bühne revolutioniert. Alles, was bisher galt, wird aufgenommen und auf die Spitze getrieben. Euripides wird Anhänger der neuen Musik und übernimmt eine dionysisch-ekstatische Poetik. Auf der mythisch-rituellen Matrix der alten Sagen schafft er gerade während der Wirren des Peloponnesischen Kriegs ganz Neues. Frauen werden zu umstrittenen Heldinnen. Das Barbarische hält in allen Variationen Einzug. Gattungsgrenzen werden überschritten, traditionelle Formen lösen sich zunehmend auf und gerade im musikalisch-chorischen Bereich entsteht das totale Theater, das sich zunehmend auf sich selbst bezieht. Zunehmend nimmt Euripides auch die neue intellektuelle Strömung der Sophistik auf. Auch finden neue Kulte ihren theatralen Niederschlag.
Mit Dionysos in den Bakchen endet das tragische fünfte Jahrhundert und Euripides’ Werk mit einem Paukenschlag. Alle Diskurse, insbesondere der des für das Theater dominanten Mythos und Rituals, werden theatral umgesetzt. Wie er auf Zeitgenossen wirkte, erfahren wir am besten durch sein komisches Pendant Aristophanes, insbes. in den Fröschen.
Medea, Hippolytos, Alkestis, Herakles, Elektra, die Iphigenien, die Phönissen, Helena, Orestes, Kyklops, die Troerinnen, Ion und die Bakchen werden Höhepunkte in der Vorlesung darstellen.
Politik, Religion, Performativität, Metatheatralität und Choralität werden dabei entscheidende Interpretationsschlüssel liefern. Zudem blicken wir auf einzelne Umsetzungen auf der aktuellen Bühne.
Lernziele – Vertrautwerden mit dem Fach Gräzistik und mit der griechischen Kultur
– Kennenlernen des griechischen Theaters und der Gattung Tragödie
– Kennenlernen der wichtigsten Euripideischen Tragödien
– Einblicke in die attische Alltagskultur Athens und die zeithistorische Verankerung des Theaters
– Einsicht in das Prinzip der mythisch-rituellen Poetik
– Einsicht in das Phänomen der Metatheatralität
– Einsicht in Performance, Ritualität und Performativität
– das Politische der Tragödie
– Mythos und Rezeption
– Einsichten in moderne Aufführungen
– Euripides: Das Spätwerk und die Neue Musik
– Religionswiss. Paradigmen und Dionysos
Literatur Text:
Diggle, J., ed.: Euripidis fabulae, I-III, Oxford 1984-1994

Übersetzung:
Ebener, D.: Euripides. Werke, 2. Aufl. Berlin 1979

Sekundärliteratur:
Easterling, P. E. (Hrsg.): The Cambridge Companion to Greek Tragedy, Cambridge 1997
Hose, M.: Euripides. Der Dichter der Leidenschaft, München 2008
Mastronarde, D. J.: The Art of Euripides. Dramatic Technique and Social Context, Cambridge 2010
Bemerkungen Teilnehmerkreis: Studierende der Griechischen und Lateinischen Philologie sowie der Altertumswissenschaften, ferner der modernen Philologien, des Interphilologischen Bereichs, Medienwissenschaften, der Religionswissenschaft, Philosophie. Interessierte HörerInnen anderer Fächer und aller Fakultäten sind ebenfalls herzlich willkommen. Auch geeignet für die Zertifikate ”Ancient Greek and Modern Theatre & Performance Studies” und “Literatur und Religion: Mythopoetik

Alle Studierenden, die im Herbstsemester ihr Studium in den Altertumswissenschaften beginnen, sind am 20.09.2021 (14-16h) zur allgemeinen Begrüssung in die Aula des Kollegienhauses herzlich eingeladen.
Weblink https://graezistik.philhist.unibas.ch/

 

Teilnahmebedingungen keine – Griechischkenntnisse werden nicht vorausgesetzt; alle Textbeispiele werden auch in Übersetzung vorgestellt.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 21.09.2021 – 21.12.2021
Zeit Dienstag, 10.15-11.45 Kollegienhaus, Hörsaal 001
Datum Zeit Raum
Dienstag 21.09.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 28.09.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 05.10.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 12.10.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 19.10.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 26.10.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 02.11.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 09.11.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 16.11.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 23.11.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 30.11.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 07.12.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 14.12.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Dienstag 21.12.2021 10.15-11.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 001
Module Modul: Antike / monotheistische / aussereuropäische Religionen (Bachelor Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Griechische Literaturwissenschaft und Literaturgeschichte BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Griechische Literaturwissenschaft und Literaturgeschichte BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Griechische Literaturwissenschaft und Literaturgeschichte MA (Master Studienfach Gräzistik)
Modul: Griechische Religionswissenschaft und Mythologie (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Griechische Religionswissenschaft und Mythologie (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Grundstudium Schwerpunkt Gräzistik (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Grundstudium Schwerpunkt Gräzistik (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Nordistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik)
Modul: Literaturgeschichte (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung regelmässige Teilnahme, Kurzklausur am Ende des Semesters oder Kurzessay
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, Wiederholung zählt
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Gräzistik

Zurück