Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

62195-01 - Seminar: Psychologische Zugänge zu Religion und Spiritualität: Praktisch- Theologische und religionswissenschaftliche Perspektiven 3 KP

Semester Herbstsemester 2021
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Andrea Bieler (andrea.bieler@unibas.ch, BeurteilerIn)
Almut-Barbara Renger (a.renger@unibas.ch)
Inhalt Schon die antiken Kulturen des Mittelmeerraums überliefern Beschreibungen religiöser Vorgänge, die der Mensch an sich selbst beobachtet: Mal waren es Konflikte mit der Gemeinschaft, mal andere Vorkommnisse, die Anlass zu Introspektion gaben. Auch die Christentumsgeschichte von Paulus über Augustinus bis zu Luther und Schleiermacher ist an Betrachtungen reich, die nach innen bzw. auf das Seelenleben gerichtet sind. In Prozessen der religiösen Pluralisierung und Individualisierung schließlich wird die Hinwendung zu Selbstbeobachtung und zum „religiösen Innenraum“ Teil moderner Diskurse, die religionspsychologische Theoriebildungen begründen. Sie entzünden sich an Theoretikern wie William James, Sigmund Freud und Carl Gustav Jung und fließen Ende der 1950er Jahre in die Humanistische Psychologie ein, die mit Namen wie Abraham Maslow und Carl Rogers, Victor Frankl und Fritz Perls verbunden ist.
In der Lektüre- und Gesprächswerkstatt diskutieren wir diese Entwicklungen innerhalb der europäischen Kulturgeschichte, die zu einer Fülle an psychologischen Zugängen zu Religion geführt haben, auf der Basis von Textlektüren und unter Einbezug eigener Perspektiven. Dabei stehen im Fokus systematische und vergleichende Fragestellungen der Religionspsychologie rund um Kontingenzbewältigung und Identitätsbildung der/des Einzelnen, die vor allem religiöse Sozialbeziehungen und Praxisformen betreffen, wie z.B.: Welche Bedeutung hat die Teilnahme am Leben einer Glaubensgemeinschaft in Krisenzeiten? Inwiefern korrelieren Elternbeziehung und Gottesvorstellung? Welche Rolle spielen religiöse Führungs- und Autoritätsfiguren? Inwieweit sind Religiosität und Selbstwertgefühl aufeinander bezogen? Welche Praktiken und Techniken fördern religiöses Erleben?
Wie lässt sich destruktive religiöse Erfahrung und Praxis erkennen und beschreiben?
Arbeitsformen des Seminars sind Wissensvermittlung im Plenum und Bearbeitung der Fragestellungen in Kleingruppen, in denen, neben Theorietexten, Beobachtungen und Erfahrungen der Teilnehmenden als Ressource genutzt werden.
Lernziele Erwerb von Kenntnissen in grundlegende Fragestellungen und Ansätze der Religionspsychologie
Anwendung religionspsychologischer Fragestellungen in der Religionswissenschaft und der Poimenik
Literatur Zur Einstimmung:
Bernhard Grom: Religionspsychologie. Neuausg., vollst. überarb. 3. Aufl, München 2007; Susanne Heine: Grundlagen der Religionspsychologie: Modelle und Methoden, Göttingen 2005; Christian Henning/Sebastian Murken/Erich Nestler (Hg.): Einführung in die Religionspsychologie (= UTB), Paderborn 2003.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall unregelmässig
Datum 25.09.2021 – 23.10.2021
Zeit Siehe Detailangaben

Jeweils Samstags, 25. September, 2. Oktober, 9. Oktober, 23. Oktober 2021

Datum Zeit Raum
Samstag 25.09.2021 10.00-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 119
Samstag 02.10.2021 10.00-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 119
Samstag 09.10.2021 10.00-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 119
Samstag 23.10.2021 10.00-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 119
Module Interner Wahlbereich Theologie: Empfehlungen (Bachelorstudium: Theologie)
Interner Wahlbereich Theologie: Empfehlungen (Masterstudium: Theologie (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Interner Wahlbereich Theologie: Empfehlungen (Masterstudium: Theologie)
Modul: Aufbaustudium Religionskomparatistik und Religionstheorie (Bachelor Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Erweiterung Religionswissenschaft (Bachelor Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Institutionen, Verbände, Religionsgemeinschaften (Masterstudium: Religion - Wirtschaft - Politik)
Modul: Religionskomparatistik (Master Studienfach Religionswissenschaft)
Modul: Religionsphilosophie und Religionswissenschaft (Masterstudium: Interreligious Studies)
Modul: Religionspsychologie (PT 3) (Bachelorstudium: Theologie)
Modul: Religionswissenschaft 2 (RWTh 2) (Master Studienfach Theologie)
Modul: Religionswissenschaft 2 (RWTh 2) (Masterstudium: Theologie (Studienbeginn vor 01.08.2018))
Modul: Religionswissenschaft 2 (RWTh 2) (Masterstudium: Theologie)
Wahlbereich Bachelor Theologie: Empfehlungen (Bachelor Studienfach Theologie)
Wahlbereich Master Theologie: Empfehlungen (Master Studienfach Theologie)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung aktive Teilnahme an Seminardiskussionen
Mündliche und schriftliche Inputs
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Skala 1-6 0,5
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Theologische Fakultät, studiendekanat-theol@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Theologie

Zurück