Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

62224-01 - Seminar: 'Gender' und 'Medizin' – Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen? 3 KP

Semester Herbstsemester 2021
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Frank Luck (frank.luck@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Für dieses Seminar dient der folgende Satz von Martin Dinges zur Orientierung: „Der Blick in die Vergangenheit verweist zugleich ja immer auch auf ihre Veränderbarkeit in der Zukunft“ (Dinges, 2010, S. 14). Bewusst sollen im Kontext von ‚Gender‘ und ‚Medizin‘ gesellschaftshistorische Entwicklungen ‚beleuchtet‘ und reflektiert werden. Geschlecht wird darin als eine sozial konstituierte und konstituierende Praxis verstanden, die innerhalb einer historisch spezifischen Geschlechterordnung stetig reproduziert wird (Bourdieu 2005; Maihofer, 1995). Dabei ist die zentrale Frage, ob aus der Reflexion gesellschaftshistorischer Entwicklungen, Potenziale für eine ‚gendersensible Medizin‘ in der Zukunft herausgearbeitet werden können.

Anvisierte Themenfelder für das HS 2021 sind (Stand 13. Mai 2021):
- Genderspezifische Übergänge im Lebensverlauf vom 19. Jhd. bis 21. Jhd.
- „Psychiatrie im Wandel?“
- ‚Queer‘ und ‚Medizin‘
- ‚Gender‘ und ‚Medizin‘ – Umgang von Müttern und Vätern mit Gesundheit
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Eine Frage des ,Geschlechts'“?
Lernziele Die Student*innen verfügen über vertiefte Kenntnisse zum Themenfeld ‚Gender‘ und ‚Medizin‘ auf der Grundlage einer kritischen Reflexion gesellschaftshistorischer Entwicklungen.

Die Student*innen sind fähig, Theorien und Konzepte aus der Geschlechterforschung mit ‚Gender‘ und ‚Medizin‘ historisch und aktuell zu kontextualisieren.

Der Selbstbezug auf das eigene Wissen und Handeln ermöglicht, das im Seminar erarbeitete Wissen als eine Stärkung persönlicher Reflexionskompetenzen zu nutzen.
Literatur Bourdieu, P. (2005). Die männliche Herrschaft. (J. Bolder, Übers.). Frankfurt am Main: Suhrkamp (Original publiziert 1998).

Dinges, M. (2010). Männlichkeit und Gesundheit: Aktuelle Debatte und historische Perspektiven. In D. Bardehle & M. Stiehler (Hrsg.), Erster Deutscher Männergesundheitsbericht. Eine Pilotstudie (S. 2–16). Berlin: Stiftung Männergesundheit

Dinges, M. (2020). Die Bedeutung der Kategorie Gender für Gesundheitschancen (1980–2018), MedGG 38, S. 43–66.

Duden, B. (1991). Geschichte unter der Haut: ein Eisenacher Arzt und seine Patientinnen um 1730. Stuttgart: Klett-Cotta.

Laquer, Th. (1992). Auf den Leib geschrieben. Die Inszenierung der Geschlechter von der Antike bis zu Freud. Frankfurt: Campus.

Luck, F. (2021). Männer*, Männlichkeiten, Männer*gesundheit. Wie gehen Männer* mit Gesundheit im Alltag um? - Eine Genderperspektive. Bern: Hogrefe.

Luy, M. (2016). The impact of biological factors on sex differences in life expectancy: insights gained from a natural experiment. In M. Dinges & A. Weigl (Hrsg.), Gender-Specific Life Expectancy in Europe 1850–2010 (Medizin, Gesellschaft und Geschichte MedGG-Beiheft 58. Jahrbuch des Institutes für Geschichte der Medizin der Robert-Bosch-Stiftung) (S. 17–46). Stuttgart: Steiner.
vergleiche auch dazu:
Deutsch-Österreichische Klosterstudie/German-Austrian Cloister Study (Österreichische Akademie der Wissenschaften/Austrian Academy of Sciences). (2020). Fachportal. Zugriff am 13. Mai 2021, auf http://www.cloisterstudy.eu/

Maihofer, A. (1995). Geschlecht als Existenzweise. Frankfurt am Main: Helmer.

Schwamm, Ch. (2018). Irre Typen? Männlichkeit und Krankheitserfahrung von Psychiatriepatienten in der Bundesrepublik (1948–1993) (Medizin, Gesellschaft und Geschichte MedGG-Beiheft 68. Jahrbuch des Institutes für Geschichte der Medizin der Robert-Bosch-Stiftung). Stuttgart: Steiner.
Bemerkungen

 

Teilnahmebedingungen - Regelmässige Teilnahme: Nicht mehr als 2 Absenzen. Es wird eine Anwesenheitsliste geführt.
- Lektüre der obligatorischen Texte
- Aktive Teilnahme am Seminar
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.09.2021 – 20.12.2021
Zeit Montag, 10.15-12.00 Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Datum Zeit Raum
Montag 20.09.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 27.09.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 04.10.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 11.10.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 18.10.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 25.10.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 01.11.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 08.11.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 15.11.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 22.11.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 29.11.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 06.12.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 13.12.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Montag 20.12.2021 10.15-12.00 Uhr Biozentrum Neubau, Hörsaal U1.131
Module Modul: Themenfelder der Geschlechterforschung (Bachelor Studienfach Geschlechterforschung)
Modul: Vertiefung Themenfelder der Geschlechterforschung (Master Studienfach Geschlechterforschung)
Vertiefungsmodul (Transfakultäre Querschnittsprogramme im freien Kreditpunkte-Bereich)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung - Lehrveranst.-begleitend
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Gender Studies

Zurück