Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

14649-01 - Vorlesung: Praxisrelevante Zahnmedizin und ethisches Verhalten 1 KP

Semester Herbstsemester 2021
Angebotsmuster Jedes Herbstsemester
Dozierende Jens C. Türp (jens.tuerp@unibas.ch)
Nicola Zitzmann (n.zitzmann@unibas.ch)
Inhalt Systemische Kommunikation in der Oralen Medizin / Teil 1 - 2 - 3
Einführung in die Themen, Bereiche und Positionen der Ethik
Geschichte der klinischen Forschung am Menschen und die Entwicklung ethischer Grundlagen
Themen und Fragestelllungen der Medizinischen Ethik
Ethik in der Arzt-Patient-Beziehung
Ressourcen und Ethik
Forschungsethik und Skandale
Zahnmedizin zwischen Heilbehandlung und Geschäftsmodell und
Ethische Reflexionen I und II
Umgang mit Patienten mit eingeschränkter Urteilsfähigkeit
Hypnose in der Oralen Medizin – Wie Worte heilen können
Lernziele Systemische Kommunikation in der Oralen Medizin / Teil 1 - 2 - 3
Die Studierenden:
-kennen die Herausforderungen und Fallstricke der Kommunikation Im zahnärztlichen Kontext
-sind sich insbesondere der Vielzahl Furcht sowie Angst auslösender Signale bewusst und sind in der Lage, diese nach Möglichkeit zu vermeiden.
-kennen die Placebo- und Nocebo-Wirkung von Worten, insbesondere im Kontext der Anamnese, der Bekanntgabe von Diagnosen sowie der Aufklärung über Interventionen.
-sind in der Lage, kommunikative Interventionen zu planen sowie zu validieren und kennen hierzu geeignete Instrumente.
Kerninhalte: Individuelle Bedeutung der Kommunikation, Grundaxiome der Kommunikation, kommunikative Herausforderungen im zahnärztlichen Kontext, verbale, paraverbale und nonverbale Kommunikation und ihre emotionale Bedeutung, Prosodie, Synchronie, Patientensituation und Angst im oralmedizinischen Kontext, körperliche Angstkorrelate, Formen der Angst, emotionale Grundbedürfnisse, Dental Anxiety Scale DAS, Dental Fear Survey DFS, Placebo und Nocebo, systemische Gesprächsführung, formale Gestaltung einer Konsultation, WWSZ-Technik, Common sense model of illness, NURSE, Validierung der Kommunikation, CARE, Helferkonferenz, Aufklärung, positive versus negative Suggestionen.

Einführung in die Themen, Bereiche und Positionen der Ethik
Die Studierenden:
-lernen wichtige Begriffsunterscheidungen in der Ethik kennen.
-reflektieren über die Bedingungen der gegenwärtigen Ethikdiskussion.
-kennen drei Grundtypen des ethischen Argumentierens.
Kerninhalte: Ethik/Moral/Wert/Gewissen/Normen/deskriptive vs. normative Ethik/deontologische vs. konsequenzialistische Ethik vs. Tugendethik.

Geschichte der klinischen Forschung am Menschen und die Entwicklung ethischer Grundlagen
Die Studierenden:
-kennen Aspekte der Geschichte der klinischen Forschung am Menschen sowie der Entwicklung ethischer Grundlagen
-haben Kenntnis über Forschungsansätze und Resultate mit prägender Wirkung für die ethischen Grundsätze
Kerninhalte: Geschichte der Forschung am Menschen, Entwicklung ethischer Grundlagen, „Skandale“ der klinischen Forschung, Bezug zu aktuellen ethischen Fragestellungen

Themen und Fragestelllungen der Medizinischen Ethik
Die Studierenden:
-kennen die ethischen Implikationen des Hippokratischen Eides.
-erkennen die Herausforderungen und Probleme der heutigen Pluralität von ethischen Positionen und moralischen Überzeugungen.
-lernen die prinzipienethische Grundlage der Medizinischen Ethik kennen.
-können die Stärken und Schwächen der vier Prinzipien der Medizinischen Ethik analysieren.
Kerninhalte: Hippokratischer Eid/Prinzipienethik/die vier Prinzipien der Medizinischen Ethik (1. Prinzip des Respekts, 2. Prinzip des Nichtschadens, 3. Prinzip des Wohltuns und 4. Prinzip der Gerechtigkeit).

Ethik in der Arzt-Patient-Beziehung
Die Studierenden:
-vertiefen den Begriff des „informed consent“ (Informiertes Einverständnis).
-kennen die zwei Hauptbedeutungen dieses Begriffs.
-sind fähig, die vier Modelle der Arzt-Patient-Beziehung kritisch zu reflektieren.
Kerninhalte: Begriff des „informed consent“/Diskursethik/ die vier Modelle der Arzt-Patient- Beziehung (1. paternalistisches 2. informatives 3. interpretatives deliberatives Modell).

Ressourcen und Ethik
-Reflexion von Allokationskriterien
-Erkennen von ethischen Problemen
-im Rahmen von Rationierungsprozessen
-Finden von ethisch begründbaren Lösungsstrategien.
Kerninhalte: Allokationskriterien, Priority Setting, Altersrationierung, Probleme in der klinischen Praxis anhand von Fallbeispielen, ethische Methoden,Verteilungsgerechtigkeit.

Forschungsethik und Skandale
Lerninhalte: Forschungsethik: Forderungen bzw. Verletzungen der wissenschaftlichen Integrität; ethische Probleme der Forschung mit vulnerablen Personengruppen.
Studierende erkennen Probleme der wissenschaftlichen Integrität und können diese artikulieren; sie kennen typische vulnerable Gruppen und die besonderen Herausforderungen der Forschung mit ihnen.

Zahnmedizin zwischen Heilbehandlung und Geschäftsmodell und Ethische Reflexionen I und II
Die Studierenden:
-sind in der Lage, die Kerninhalte zweier vorab selbstständig gelesener ethikrelevanter Fachartikel wiederzugeben [Maio G: Die Zahnmedizin zwischen Heilkunde und Beauty-Industrie. Schweiz Monatsschr Zahnmed 2009;119:47-51; Maio G: Der Zahnarzt als Geschäftsmann? Bay Zahnärztebl 2012;51(5)6-7; beide kostenfrei im Internet verfügbar].
-Die Studierenden kennen die Merkmale und Grenzen (zahn)ärztlicher Tätigkeit.
-Den Studierenden ist der Unterschied zwischen einem Arzt-Patienten- und einem Dienstleister-Kunden-Verhältnis bewusst.
-Die Studierenden sind fähig, die ethische Kritik an einer überbetonten ästhetischen Ausrichtung der Zahnheilkunde argumentativ nachzuvollziehen.
Kerninhalte: Interpretation zweier medizinethischer Texte anhand ihrer deskriptiven (feststellenden; erklärenden) und nicht deskriptiven (bewertenden; normativen) Inhalte; Bedeutung ethischer Reflexion in der Zahnmedizin; Aufgaben der zahnärztlichen Profession

Umgang mit Patienten mit eingeschränkter Urteilsfähigkeit
Die Studierenden:
-Lernen die Kriterien der Urteilsfähigkeit kennen
-wissen, dass Urteilsfähigkeit immer bezogen auf einen bestimmten Sachverhalt ist
-kennen die Hauptursachen für beeinträchtigte Urteilsfähigkeit
-lernen, dass sie im Zweifelsfall eine Klärung der Urteilsfähigkeit herbeiführen müssen
Kerninhalte: Erläuterung des Modells für Urteilsfähigkeit/Geschäftsfähigkeit, einüben an praxisnahen Fällen, notwendige Einbezug der Psychiatrie, Kenntnis von Behörden wie der KESB

Hypnose in der Oralen Medizin – Wie Worte heilen können
Die Studierenden:
-lernen die medizinische Hypnose als evidenzbasierte Heilmethode kennen
-kennen die Möglichkeiten und Grenzen der medizinischen Hypnose und wissen diese von der sogenannten Showhypnose zu unterscheiden.
-kennen übersichtsweise die grundlegenden Techniken der hypnotischen Arbeit am Patienten.
-sind sich der Notwendigkeit einer strukturierten Weiterbildung als Voraussetzung für die klinische Anwendung der Hypnose bewusst.
Kerninhalte: Indikationen und Kontraindikationen, Trancezustände, Tranceverlauf Trancetechniken, Trance und Hirnfunktion, hypnotische Kommunikation bei Kindern und Erwachsenen, therapeutische Trance, hypno-systemische Therapie von Angst, kognitive Schmerztherapie in Hypnose.

 

Teilnahmebedingungen 2. MSJ
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 24.09.2021 – 24.12.2021
Zeit Freitag, 10.15-12.00 UZB DUW, Seminarraum 02.402
Datum Zeit Raum
Freitag 24.09.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 01.10.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 08.10.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 15.10.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 22.10.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 29.10.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 05.11.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 12.11.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.408
Freitag 19.11.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 26.11.2021 10.15-12.00 Uhr Dies Academicus
Freitag 03.12.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 10.12.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Hörsaal U1.402
Freitag 17.12.2021 10.15-12.00 Uhr UZB DUW, Seminarraum 02.402
Freitag 24.12.2021 10.15-12.00 Uhr Weihnachtsferien
Module Modul: Medizin (Masterstudium: Zahnmedizin)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Multiple Choice-Prüfung
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: Studiendekanat
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen einmal wiederholbar
Zuständige Fakultät Medizinische Fakultät
Anbietende Organisationseinheit Universitäres Zentrum für Zahnmedizin Basel UZB

Zurück