Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

33475-01 - Seminar: Einführung in die Methode der objektiven Hermeneutik 3 KP

Semester Herbstsemester 2021
Angebotsmuster Jedes Frühjahrsem.
Dozierende Roland Johannes Becker-Lenz (roland.becker@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die objektive Hermeneutik ist eine Forschungsmethode zur Erschliessung der Bedeutung von Datenmaterialien, in denen sich sozialer Sinn ausdrückt. Es können sehr unterschiedliche Datentypen analysiert werden, solange sie Text oder sprachlich explizierbare Spuren menschlichen Handelns enthalten. Zielrichtung der Analyse ist die objektive Bedeutung von Texten im Hinblick auf die Rekonstruktion von Handlungsstrukturen bzw. Fallstrukturen, die bei der Produktion des Textes bestimmend waren. Zur Aneignung der Methode werden in einer Gruppe unter Anleitung unterschiedliche Datenmaterialien analysiert. Es besteht die Möglichkeit, eigene Datenmaterialien in die Veranstaltung ein zu bringen. Es muss sich dabei nicht um eigens für Forschungszwecke erzeugtes Datenmaterial (Interviews, Fragebögen, etc.) handeln, sondern es können auch Materialien aus anderen Kontexten (Briefe, Zeitungsartikel, Bilder, Fotos, etc.) analysiert werden. Nach einer theoretischen Einführung werden die Lernziele konkret in der Analyse der verschiedenen Materialen verfolgt. Die Veranstaltung bietet nur eine Einführung. Für eine kompetente Anwendung der Methode ist eine längere Teilnahme an einer Analysepraxis die Voraussetzung. In den kommenden Semestern wird es jeweils ein entsprechendes Angebot geben.
Lernziele Die Studierenden
- kennen die erkenntnistheoretischen und methodologischen Grundlagen der objektiven Hermeneutik;
- sind in die Verfahren der Sequenzanalyse und der Fallstrukturgeneralisierung eingeführt;
- kennen verschiedene Protokolltypen und darauf bezogene Analysestrategien.
Literatur Oevermann, Ulrich: Die Methode der Fallrekonstruktion in der Grundlagenforschung sowie der klinischen und pädagogischen Praxis. In: Klaus Kraimer: Die Fallrekonstruktion. Sinnverstehen in der sozialwissenschaftlichen Forschung, Frankfurt am Main 2000, S. 58-153.
Becker-Lenz, R./Franzmann, A./Jansen, A./Jung, M. (Hrsg.) Die Methodenschule der objektiven Hermeneutik. Eine Bestandsaufnahme. Wiesbaden 2016
Wernet, Andreas: Einführung in die Interpretationstechnik der Objektiven Hermeneutik. Opladen 2000.
Bemerkungen Die Veranstaltung wird nun doch nicht, wie zuerst angekündigt, online via Zoom-Meeting durchgeführt, sondern in Präsenz im Hörsaal 215 des soziologischen Instituts.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall 14-täglich
Datum 24.09.2021 – 17.12.2021
Zeit Freitag, 16.15-20.00 Soziologie, Hörsaal 215
Datum Zeit Raum
Freitag 24.09.2021 16.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Freitag 01.10.2021 16.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Freitag 22.10.2021 16.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Freitag 05.11.2021 16.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Freitag 19.11.2021 16.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Freitag 03.12.2021 16.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Freitag 17.12.2021 16.15-20.00 Uhr Soziologie, Hörsaal 215
Module Modul: Methoden der Soziologie und der Gesellschaftswissenschaften (Bachelor Studienfach Soziologie)
Modul: Methoden der Soziologie und der Gesellschaftswissenschaften: qualitativ (Master Studienfach Soziologie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Protokoll
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Soziologie

Zurück