Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

16219-01 - Vorlesung: Nationales und Internationales Wirtschaftsstrafrecht 6 KP

Semester Frühjahrsemester 2022
Angebotsmuster Jedes Frühjahrsem.
Dozierende Sonja Pflaum (sonja.pflaum@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die internationale Vernetzung und die Deregulierung des Waren-, Dienstleistungs- und Finanzverkehrs stehen in direktem Zusammenhang mit der (behaupteten oder realen) Zunahme der Wirtschaftskriminalität. Die Folge ist ein internationaler Regulierungsschub, der von internationalen Organisationen, aber auch von sogenannten "task forces" vorangetrieben wird, die stärker auf "soft law" und auf "public-private partnerships" als auf internationle Abkommen setzen. Der Regulierungsdruck, der v.a. von der EU, dem Europarat, der OECD, der UNO und auch "single issue organisations" wie der "Financial Task Force on Money Laundering (FATF)" ausgeht, führt zu einer raschen Abfolge von nationalen Gesetzesprojekten. Zunehmend bedient sich die Staatengemeinschaft dabei des Strafrechts (vgl. die Gesetze zu den Themen Geldwäsche, Einziehung, organised crime, Korruption, strafrechtlicher Haftung der juristischen Person, Cybercrime, Börsendelikte und auch financing of terrorism). Gleichzeitig werden auf nationaler Ebene auch im traditionellen Bereich des Wirtschaftsstrafrechts die Regeln grundlegend überarbeitet und der Entwicklung angepasst (vgl. das Vermögensstrafrecht, das Wettbewerbsrecht, das Aussenhandelsrecht usw.).

Die Vorlesung "nationales und internationales Wirtschaftsstrafrecht" befasst sich sowohl mit Grundfragen (der Wirtschaftskriminologie, der territorialen und extraterritorialen Zuständigkeit, der Unternehmer- und Unternehmenshaftung) wie mit den Ergänzungen des Besonderen Teils des Wirtschaftsstrafrechts (Täuschung und Treubruch, Kapitalmarktdelikte, Cybercrime, Insolvenzstrafrecht, Korruption, Geldwäscherei, Strafrecht der Wirtschaftslenkung, Schutz des Wirtschaftsgeheimnisses) und dem Wirtschaftsstrafprozessrecht
Literatur - M. Pieth, Wirtschaftsstrafrecht, Basel 2016
- J.-B. Ackermann / G. Heine (Hrsg.), Wirtschaftsstrafrecht der Schweiz, Hand- und Studienbuch, 2. Aufl., Bern 2021
- U. Cassani, Droit pénal économique, Basel 2020
Bemerkungen Diese Veranstaltung wird nur in Präsenz abgehalten.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 21.02.2022 – 30.05.2022
Zeit Montag, 14.15-16.00 Kollegienhaus, Hörsaal 115
Datum Zeit Raum
Montag 21.02.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 28.02.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 07.03.2022 14.15-16.00 Uhr Fasnachtsferien
Montag 14.03.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 21.03.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 28.03.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 04.04.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 11.04.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 18.04.2022 14.15-16.00 Uhr Ostern
Montag 25.04.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 02.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 09.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 16.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 23.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Montag 30.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 115
Module Modul: Grundlagen Wirtschaftsrecht (Masterstudium: Wirtschaftsrecht)
Vertiefungsmodul Global Europe: Handel und Unternehmen in der Globalisierung (Masterstudium: European Global Studies)
Vertiefungsmodul: Generalis (Masterstudium: Rechtswissenschaft)
Vertiefungsmodul: Generalis (Masterstudium: Rechtswissenschaft (bilingue))
Vertiefungsmodul: Internationales Recht (Masterstudium: Rechtswissenschaft (bilingue))
Vertiefungsmodul: Internationales Recht (Masterstudium: Rechtswissenschaft)
Vertiefungsmodul: Strafrecht (Masterstudium: Rechtswissenschaft)
Vertiefungsmodul: Wirtschaftsrecht (Masterstudium: Rechtswissenschaft (bilingue))
Wahlbereich Master Rechtswissenschaft (EUCOR): Empfehlungen (Masterstudium: Rechtswissenschaft (EUCOR))
Leistungsüberprüfung Vorlesungsprüfung
Hinweise zur Leistungsüberprüfung mündliche Prüfung
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Belegen via MOnA innerhalb der Belegfrist
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala 1-6 0,25
Wiederholtes Belegen einmal wiederholbar
Zuständige Fakultät Juristische Fakultät, studiendekanat-ius@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Strafrecht

Zurück