Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

63935-01 - Proseminar: Widerstand – osteuropäische Literaturen im Untergrund 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2022
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Gunnar Lenz (gunnar.lenz@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Spätestens seit den 50er Jahren lässt sich besonders in der russischen Literatur eine Entwicklung ausmachen, bei der Werke nicht mehr für die – ohnehin aussichtslose – Publikation im eigenen Land geschrieben werden, sondern von Anfang an eine Veröffentlichung nur im Ausland (Tamizdat) oder im illegalen Eigenverlag (Samizdat) denkbar ist. Diese Treiteilung der Literatur in eine offizielle, eine der Emigration ist auch da von Relevanz, wo es immer wieder zu Überschneidungen und Mehrdeutigkeiten kommt.
Im Proseminar soll zunächst ein Überblick über die verschiedenen Formen einer Literatur im Untergrund gegeben werden – mit Schwerpunkt auf der russischen und den mittelosteuropäischen Literaturen.
Ausserdem soll die Frage gestellt werden, welche kulturellen Traditionen hier reaktiviert werden, welches Bild von einer Literatur entsteht und wie sich die besondere Form der literarischen Kommunikation auf die Texte auswirkt. Die «Untergründigkeit» der Texte kann dabei sowohl in ihrem politischen-ethischen Anspruch liegen, Widerstand gegen ein illiberales System zu leisten, als auch in der Negierung offizieller ästhetischer Normen, wobei sich diese Ansprüche ergänzen oder widersprechen können und gerade die inoffizielle Literatur so zu einem Ort der Auseinandersetzung und des Experiments wird. Auch die Reaktion des Staates – sei es in Prozessen oder offiziell organisierten Kampagnen soll zur Sprache kommen.
Lernziele 1) Überblick über die inoffizielle Literatur in der Sowjetunion und Mittelosteuropa zwischen 1950 und 1990.
2) Die im Einführungskurs vermittelten Kenntnisse der narratologischen und kulturwissenschaftlichen Analyse werden vertieft.
3) Die Bedeutung der spezifischen literarischen Kommunikation für die Produktion und Rezeption literarischer Texte wird verdeutlicht.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 23.02.2022 – 01.06.2022
Zeit Mittwoch, 14.15-16.00 Kollegienhaus, Seminarraum 104
Datum Zeit Raum
Mittwoch 23.02.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 02.03.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 09.03.2022 14.15-16.00 Uhr Fasnachtsferien
Mittwoch 16.03.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 23.03.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 30.03.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 06.04.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 13.04.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 20.04.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 27.04.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 04.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 11.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 18.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 25.05.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Mittwoch 01.06.2022 14.15-16.00 Uhr Kollegienhaus, Seminarraum 104
Module Modul: Slavische Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul: Slavische Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Slavistik

Zurück