Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

63999-01 - Vorlesung: Vorlesen. Zur Geschichte und Theorie der Lesung 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2022
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Christian Harun Maye (harunchristian.maye@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Heute wird "Vorlesen" zumeist nur noch in seiner didaktischen Funktion und damit als ein pragmatisch reduzierter Begriff thematisiert: als Vorstufe zum Erwerb der eigentlichen, stillen Lesekompetenz von Kleinkindern und Jugendlichen.
Demgegenüber thematisiert die historische Leseforschung und die medienwissenschaftliche Forschung eine andere, weitere Dimension des Begriffs, die Vorlesen im Rahmen der Erforschung von Lesepraktiken verortet. Um diese unterschiedliche Bedeutung des Vorlesens auch begrifflich zu markieren, hat Roger Chartier den Vorschlag gemacht, Vortragen und Vorlesen zu unterscheiden. Folgt man diesem Vorschlag, dann erscheint das Vorlesen als eine Kulturtechnik mit eigenständiger Geschichte und Systematik, die allerdings noch kaum erforscht ist. Eine zentrale Stellung nimmt dabei die Geschichte der literarischen Lesung ein.
Literarische Lesungen im engeren Sinne – vor einem Eintrittsgeld zahlenden, anonymen Publikum – existieren seit Ende des 19. Jahrhunderts. Seitdem wurden Lesungen mit dem Phonographen aufgenommen, später auch auf Sprechschallplatten, Audiokassetten, Compact Discs und in Mediatheken vertrieben. Ab 1923 waren sie im Radio zu hören. Eine der ersten audiovisuellen Aufzeichnungen eines lesenden Autors wurde von Thomas Mann im Jahr 1929 gemacht. Popularität erlangten solche Aufnahmen, die das Bild des vorlesenden und diskutierenden Autors nachhaltig prägten, allerdings erst in der Nachkriegszeit. Anhand von ausgesuchten Fallbeispielen sollen im Rahmen der Vorlesung die vortrags- und mediengeschichtlichen Voraussetzungen von Autorenlesungen in akustischen und audiovisuellen Medien analysiert und dargestellt werden. Eingeleitet werden diese Fallbeispiele durch einen Rückblick auf die Vorgeschichte der Lesung seit dem späten 18. Jahrhundert und auf die Literaturgeschichte der Autorenlesung im 20. Jahrhundert. Die Forschung zu diesem kulturell bedeutsamen Phänomen ist überschaubar und wenig ausdifferenziert. Die Vorlesung wird daher auch Fragestellungen und Beschreibungskategorien für die Untersuchung der Lesung entwickeln und so einen Beitrag zur historischen und systematischen Kontextualisierung der Beziehung von Literatur, Medien und Vortragskunst im 20. Jahrhundert leisten.
Bemerkungen Es finden parallel geführte Tutorate zur Vorlesung statt: Termine nach Ankündigung in der Lehrveranstaltung.

 

Anmeldung zur Lehrveranstaltung Anmeldung über MOnA notwendig (services.unibas.ch).
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 24.02.2022 – 02.06.2022
Zeit Donnerstag, 12.15-14.00 Alte Universität, Hörsaal -101
Datum Zeit Raum
Donnerstag 24.02.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 03.03.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 10.03.2022 12.15-14.00 Uhr Fasnachtsferien
Donnerstag 17.03.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 24.03.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 31.03.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 07.04.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 14.04.2022 12.15-14.00 Uhr Ostern
Donnerstag 21.04.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 28.04.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 05.05.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 12.05.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 19.05.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 26.05.2022 12.15-14.00 Uhr Auffahrt
Donnerstag 02.06.2022 12.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Module Modul: Basisstudium Kulturtechniken BA (Bachelor Studienfach Medienwissenschaft)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Schriftliche Leistungsüberprüfung am Ende des Semesters.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, Wiederholung zählt
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Medienwissenschaft

Zurück