Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

64050-01 - Seminar: Judith Butler: Gender Trouble 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2022
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Brigitte Hilmer (brigitte.hilmer@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Judith Butlers Buch «Das Unbehagen der Geschlechter» (Gender Trouble) löste bei seinem Erscheinen 1990 im Feminismus Wirkungen aus, die mit zu dessen Transformation in Gender Studies und Queer Studies beigetragen haben und die bis heute andauern. Dabei waren vor allem die Kritik an der Unterscheidung von Sex und Gender, die Konzeption der Perfomativität des Geschlechts und die Analyse der Bedeutung der Heteronormativität für die Verständlichkeit der Lage von Frauen breite Aufmerksamkeit beschieden. Häufig wird Butlers Philosophie dabei auf die These reduziert, dass das, was als geworden («konstruiert») erkannt wird, sich auch verändern lasse.
Butlers philosophisches Werk soll im Seminar in den Kontext prägender Positionen (z.B. Hegel und Foucault) gestellt und in genauer Textlektüre nachvollzogen werden. Die Subtilität wird Raum gegeben, mit der sie Thesen der genannten Art aus dem Weg zu gehen versteht. Diese Subtilität trägt vor allem dort Früchte, wo ungeklärte widersprüchliche Anliegen zu Diskussionsblockaden führen. Diese Leistung soll im Diskursfeld von sexueller Identität, Geschlechtsidentität, (Nicht-) Binarität und feministischen Anliegen thematisiert werden. Dabei sind zentrale Begriffe wie Intelligibilität, Körperlichkeit und Verwandtschaft zu erörtern, anhand derer Butler die Bedingtheit und Unverfügbarkeit von Veränderungen in Erinnerung ruft. Mit dem Aufrufen existentieller Grundfragen wird Geschlechterpolitik entparadoxierbar, gleichzeitig steht die Philosophie durch letztere unter subversiven Rückwirkungen, die weltanschauliche Verfestigungen auflösen und Macht thematisierbar machen (wenn auch nicht abschaffen) können.
Das Seminar wird von «Gender Troubles» ausgehen und andere Texte von Butler beiziehen.
Lernziele Erarbeitung eines Diskussionsrahmens für ein komplexes philosophisches Ouevre, Zugang zu Materialien und Gedankengängen für die Klärung aktueller Diskussionslagen und für die Einschätzung von genderpolitischen Strategien.
Literatur Judith Butler, Das Unbehagen der Geschlechter, Frankfurt (Suhrkamp) 1991
Ausserdem:
Judith Butler, Körper von Gewicht, Frankfurt (Suhrkamp) 1993
Judith Butler, Antigones Verlangen. Verwandtschaft zwischen Leben und Tod, (Suhrkamp) 2001
Judith Butler, Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen, (Suhrkamp) 2009

 

Teilnahmebedingungen Mindestens je ein Grundkurs und ein Seminar in Philosophie
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 25.02.2022 – 03.06.2022
Zeit Freitag, 16.15-18.00 Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Datum Zeit Raum
Freitag 25.02.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 04.03.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 11.03.2022 16.15-18.00 Uhr Fasnachtsferien
Freitag 18.03.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 25.03.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 01.04.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 08.04.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 15.04.2022 16.15-18.00 Uhr Ostern
Freitag 22.04.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 29.04.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 06.05.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 13.05.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 20.05.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Freitag 27.05.2022 16.15-18.00 Uhr Auffahrt
Freitag 03.06.2022 16.15-18.00 Uhr Steinengraben 5, Seminarraum gross 302
Module Modul: Klassiker der Praktischen Philosophie (Bachelor Studienfach Philosophie)
Modul: Praktische Philosophie (Master Studienfach Philosophie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Regelmässige aktive Teilnahme, Übernahme einer Textpräsentation mit schriftlichem Handout. Ausführliche Referate sind kreditpunktfähig, die ausserdem als Hausarbeiten ausgefertigt werden können.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Philosophie

Zurück