Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

16067-01 - Proseminar: Einführung in die Filmanalyse 3 KP

Semester Herbstsemester 2022
Angebotsmuster Jedes Herbstsemester
Dozierende Clea Wanner (clea.wanner@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Wie ist ein Film gemacht? Ausgehend von Filmen aus dem osteuropäischen sowie internationalen Kino vermittelt der Einführungskurs in erster Linie Grundlagen der filmanalytischen Arbeit.
Was ist Film? Wie funktioniert er? Und wodurch zeichnet er sich aus, betrachtet man ihn in Bezug auf die "osteuropäische/n Kultur/en"? Ist er politische Waffe, ästhetisches Kunstwerk, Produkt formaler Verfahren oder doch ein Medium, das wie kein anderes Massenwirksamkeit mit Sinnlichkeit zu verbinden weiss? Über die Filmanalyse hinaus wird der Einführungskurs diesen Fragen aus filmhistorischer und filmtheoretischer Perspektive nachgehen. 'Klassiker' der sowjetischen Montage-Avantgarde (Kulešov, Vertov, Eisenstein) kommen dabei ebenso zu Wort, und ins Blickfeld, wie Filmwissenschaftlerinnen aus Postjugoslawien. Stummfilm und Tonfilm; Spielfilm und Animation; Regime des Dokumentarischen und Spielformen des Realismus; Genrefragen und Erzählkonventionen; Normen und Brüche; rhetorische Figuren und Zeichensysteme; Intermedialität und die Materialität der Kommunikation; Begierde, Affekt und Psychoanalyse, das methodische Instrumentarium soll so weitreichend sein wie die formale und kulturelle Vielfalt der Filme selbst. Wie diese Filme zu sehen sind, wie sie sich zu anderen Medien und Künsten verhalten, und wie sie zu analysieren oder zu beschreiben sind, wird im Proseminar Gegenstand der Diskussionen sein.
Lernziele Ziel ist es, die verschiedenen formalen Parameter des Films kennenzulernen und die Methoden der Filmanalyse anzuwenden.
Dazu gehören auch die Erarbeitung einer filmwissenschaftlichen Terminologie und die Vermittlung von Grundlagenwissen zu Filmtechnik und -ästhetik, zu Traditionen und Stilkonventionen sowie ein Einblick in die vielfältige Film- und Theoriegeschichte Osteuropas.
Literatur Siehe ADAM und Semesterapparat.
Bemerkungen Das Proseminar kann auch ohne Kenntnisse einer osteuropäischen/slavischen Sprache besucht werden.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 19.09.2022 – 19.12.2022
Zeit Montag, 10.15-11.45 Nadelberg 8, Seminarraum 13
Datum Zeit Raum
Montag 19.09.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 26.09.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 03.10.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 10.10.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 17.10.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 24.10.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 31.10.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 07.11.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 14.11.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 21.11.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 28.11.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 05.12.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 12.12.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 19.12.2022 10.15-11.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Module Modul: Visuelle Medien in Osteuropa (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul: Visuelle Medien in Osteuropa (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Teilnahme, mündliche und kurze schriftliche Arbeit
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Slavistik

Zurück