Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

65656-01 - Seminar: "Grossgriechenland" (Unteritalien und Sizilien) von der Archaik bis zur römischen Zeit 3 KP

Semester Herbstsemester 2022
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Marco Vitale (marco.vitale@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt „Ein Leben, bei dem man sich zweimal am Tag den Bauch füllt und nachts niemals allein schläft!“, beklagte Platon während seiner Sizilienbesuche ... der prominente Philosoph aus Athen war offenbar kein Liebhaber von Schafsricotta, kein Partymensch. Dagegen wird zwei Jahrtausende später der Klassizist Goethe Sizilien als „feenhaften Ort“ preisen, der direkt „ins Altertum versetzt“. Sizilien, mythische Heimatinsel einäugiger Riesen und gesangstalentierter Sirenen, war Treff- und Konfliktpunkt mehrerer Migrationskulturen aus Phönizien und Nordafrika, Mittel- und Unteritalien, Kleinasien sowie Griechenland und antiken Gelehrten zufolge integraler Bestandteil eines historisch zusammenhängenden Gesamtgebiets, nämlich Megale Hellas bzw. Magna Graecia: „Großgriechenland“ bezeichnete die rohstofflich überaus ertragreichen Küstengebiete zwischen dem Golf von Neapel, dem heutigen Salento, der Südspitze Kalabriens und dem sizilischen Ätna. Diese Großregion war jedoch nicht nur „hellenisch“, sondern kulturell und sprachlich weitaus breitgefächerter. Außer kolossalen griechischen Tempelbauten, wie etwa in Paestum und Agrigent, lassen sich hier samnitisch-oskische, messapische, sikelische Steininschriften, eindrückliche Felsnekropolen und Überreste von Fürstenpalästen sowie phönizisch-punische Kultanlagen und Münzen finden. In allmählich engerem Kontakt mit der römischen Machtexpansion wurde Großgriechenland häufig auch Schauplatz langdauernder Kriege und wechselnder Koalitionen (Pyrrhischer Krieg, Punische Kriege) sowie weitflächig organisierter sog. Sklavenaufstände (z.B. Spartacus-Aufstand) und verheerender Vulkanausbrüche (Pompeji).
Unteritalien und Sizilien erscheinen nicht zuletzt als Ausstrahlungsgebiet geistes- und technikgeschichtlich relevanter Neuerungen: Die aus Lesbos verbannte Star-Lyrikerin Sappho war schriftstellerisch auf Sizilien tätig, Parmenides hatte im südkampanischen Elea die Erdkugeltheorie, Pythagoras den für die Geometrie richtungweisenden Hypotenusensatz im kalabrischen Kroton formuliert und Archimedes das physikalische Gesetz des hydrostatischen Auftriebs von Körpern in Flüssigkeiten in seiner Syrakuser Badewanne entdeckt, während der Fünfkämpfer Maradona in Parthenope-Neapolis die Fußballgeschichte revolutionierte.
Lernziele Interdisziplinäre Beschäftigung mit dem antiken „Großgriechenland“ durch das Kennenlernen, Analysieren und Diskutieren verschiedener antiker Quellengattungen (literarische Texte, Steininschriften, Münzprägungen, archäologische Funde) unter Heranziehung der Forschungsliteratur. Kritisches Hinterfragen antiker Quellenzeugnisse und moderner Forschungsmeinungen.
Literatur L. CERCHIAI, Die Griechen in Süditalien. Auf Spurensuche zwischen Neapel und Syrakus, Stuttgart 2004; M. DREHER, Das antike Sizilien, München 2008; S.N. CONSOLO LANGHER, Siracusa e la Sicilia greca tra età arcaica ed alto ellenismo, Messina 1996; L.-M. Günther, Karthago und Sizilien, Hildesheim 1983; N.A. PRZESANG, Magna Graecia: Die Griechen in Unteritalien und Sizilien, Halle 2009; M. VITALE, Städtebünde auf Sizilien von der Spätarchaik bis zur späten Kaiserzeit, Klio 100.1, 2018, 3 54; E. ZAMBON, Tradition and Innovation. Sicily between Hellenism and Rome, Historia Einzelschriften 205, Stuttgart 2008.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 21.09.2022 – 21.12.2022
Zeit Mittwoch, 12.15-13.45 Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Datum Zeit Raum
Mittwoch 21.09.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 28.09.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 05.10.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 12.10.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 19.10.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 26.10.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 02.11.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 09.11.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 16.11.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 23.11.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 30.11.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 07.12.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 14.12.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Mittwoch 21.12.2022 12.15-13.45 Uhr Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
Module Modul: Aufbau Alte Geschichte (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul: Epochen der europäischen Geschichte: Alte Geschichte (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Modul: Griechische Geschichte BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Griechische Geschichte BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Griechische Geschichte MA (Master Studienfach Alte Geschichte)
Modul: Römische Geschichte BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Römische Geschichte BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Römische Geschichte MA (Master Studienfach Alte Geschichte)
Modul: Theorie und Methoden der Alten Geschichte (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Theorie und Methoden der Alten Geschichte (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Vertiefung in Alter Geschichte (Master Studienfach Alte Geschichte)
Modul: Vertiefung in Geschichte und Altertumswissenschaften BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Vertiefung in Geschichte und Altertumswissenschaften BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Vertiefung in Geschichte und Altertumswissenschaften MA (Master Studienfach Alte Geschichte)
Wahlbereich Master Geschichte: Empfehlungen (Master Studienfach Geschichte)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Unsere Befragung der textlichen und archäologischen Quellen im Rahmen gemeinsamer Textlesungen und studentischer Kurzreferate soll zu einem vertieften Verständnis der politischen und kulturellen Interaktionen im antiken Unteritalien-Sizilien verhelfen.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Alte Geschichte

Zurück