Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

53513-01 - Übung: Die Bergpredigt (Mt 5-7) in der neueren Forschung 3 KP

Semester Herbstsemester 2022
Angebotsmuster unregelmässig
Dozierende Moisés Mayordomo (moises.mayordomo@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Die Bergpredigt im Matthäusevangelium gehört zu den meist zitierten Texten der Bibel. In ihr finden sich die berühmten Seligpreisungen, das Wort von der anderen Wange, der Aufruf zur Feindesliebe und die Goldene Regel. Von den Lilien auf dem Felde ist ebenso die Rede wie von einem Haus, das auf Sand gebaut wird. Einprägsame Bilder, poetische Kompositionen, weisheitliche Mahnungen, Formulierungen, die hängen bleiben, und in der Mitte des ganzen Textes: das Unservater. Diese Zusammenfassung der Lebensunterweisung Jesu ist nicht ohne Grund so wirkungsvoll geworden!
Der Kurs bietet zunächst Gelegenheit, sich intensiv und kritisch (im Dialog miteinander und mit gegenwärtigen Forschungspositionen) mit der Bergpredigt auseinanderzusetzen. Das Format der "Übung" soll dabei durchaus wörtlich verstanden werden: Wir haben Freiräume, um das Verstehen eines solchen Textes sowohl von seiner methodisch-exegetischen Seite als auch von seiner theologisch-philosophischen Seite im "Denklabor" einer Universität zu explorieren. Im Zentrum steht zunächst die genaue Lektüre des Textes, die Wahrnehmung seiner sprachlichen Eigenarten, seiner Komposition und Rhetorik und seiner historischen Aussagemöglichkeiten. Ein Text wie die Bergpredigt ist aber unmöglich zu lesen, ohne dass die Geschichte seiner Rezeption und aktuelle Gegenwartsfragen mit hineinspielen. Deswegen werden wir auch nach den Begründungen und Geltungsansprüchen dieses Textes auch für die Neuzeit fragen. Die Übung wird damit selbst zu einer der vielen Rezeptionsgeschichten der Bergpredigt.
Lernziele s. Inhalt
Literatur Wird in der ersten Stunde besprochen

 

Teilnahmebedingungen NT-Proseminar ist von Vorteil, aber nicht unerlässlich. Fehlendes Griechischkenntnisse können durch übermässiges Interesse an der Sache kompensiert werden.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.09.2022 – 20.12.2022
Zeit Dienstag, 14.15-16.00 Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Datum Zeit Raum
Dienstag 20.09.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 27.09.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 04.10.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 11.10.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 18.10.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 25.10.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 01.11.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 08.11.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 15.11.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 22.11.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 29.11.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 06.12.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 13.12.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Dienstag 20.12.2022 14.15-16.00 Uhr Theologie, Kleiner Seminarraum 201
Module Modul: Exegese Neues Testament (NT 3) (Master Studienfach Theologie)
Modul: Exegese Neues Testament (NT 3) (Bachelorstudium: Theologie)
Modul: Exegese Neues Testament (NT 3) (Masterstudium: Theologie)
Modul: Grundlegende Texte: Exegetische und hermeneutische Perspektiven (Masterstudium: Interreligious Studies)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Mündliches Gespräch
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Theologische Fakultät, studiendekanat-theol@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Theologie

Zurück