Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

66020-01 - Forschungsseminar: Was ist Rhetorik (Quintilian, Institutio Oratoria)? 4 KP

Semester Herbstsemester 2022
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Eva Marie Noller (evamarie.noller@unibas.ch)
Ralf Simon (ralf.simon@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt In den modernen Literaturwissenschaften wird die Rhetorik meist nur als Hilfsmittel benutzt. Im Zentrum stehen die Tropen und Figuren der elocutio – also: die sog. rhetorischen Mittel wie etwa Alliteration, Metapher oder Metonymie, die man als LiteraturwissenschaftlerIn kennen sollte. Es handelt sich hierbei um textuelle Verfahren, die in der Dichtung vielleicht am stärksten hervortreten (ist das so?), aber letztlich für Texte (bzw.: Rede) jeder Art gelten – schliesslich liegt der ursprüngliche Ort der Rhetorik in der antiken Redekunst (d.h. Gerichtsrede, Staatsrede, Gelegenheitsrede etc.). Die elocutio, die in sich schon komplex genug ist, ist als eines der fünf Produktionsstadien der Rede (officia oratoris) aber nur ein kleiner Teil des komplexen Systems der Rhetorik, das z.B. einzelne Stilqualitäten der Rede unterscheidet oder auch die Voraussetzungen für einen guten Redner definiert.
Die Frage unseres Forschungsseminars, was Rhetorik sei, zielt auf das Gesamtsystem der Rhetorik. Dabei soll ein zentraler Text der antiken Rhetorik-Theorie im Zentrum stehen: Quintilians im 1. Jh.n.Chr. entstandene Institutio oratioria, ein Lehrbuch für den angehenden Redner. Dabei wird z.B. zu entdecken sein, wie umfassend das antike Konzept von Rhetorik gedacht ist (z.B. welche Naturanlagen und Bildung benötigt ein guter Redner?) oder dass bestimmte Elemente, wie die Metapher nicht nur auf einer, sondern auf verschiedenen Ebenen dieses Systems eine wichtige Rolle spielen. Das Seminar soll eine vertiefte Einführung in den Grundtext einer der für die Literaturwissenschaften basalen Wissensbestände geben. – Wir werden einen Scan der zweisprachigen Ausgabe zur Verfügung stellen.
Hinweis zum Latein: Wir werden den Text auf der Basis der deutschen Übersetzung lesen und dabei dankbar von den (Übersetzungs-)Hinweisen der LatinistInnen profitieren. Lateinkenntnisse sind für den Besuch dieses Seminars nicht notwendig, wenngleich gewiss hilfreich.
Lernziele Kenntnis der Rhetorik.
Literatur Marcus Fabius Quintilianus: Ausbildung des Redners. Zwölf Bücher (lateinisch und deutsch), hrsg. und übersetzt von Helmut Rahn. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 6. Aufl. 2015 [79 Euro für Mitglieder der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt, sonst 99 Euro] – ein Scan wird auf ADAM zu finden sein.
Weitere Literaturhinweise werden folgen bzw. als Scans auf ADAM zu finden sein.

 

Teilnahmebedingungen Gemäss Studienordnung. Sonstige Interessierte melden sich bitte bei den Seminarleitern. Lateinkenntnisse sind keine Voraussetzung für den Besuch dieses Seminars.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 19.09.2022 – 19.12.2022
Zeit Montag, 18.15-20.00 Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Datum Zeit Raum
Montag 19.09.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 26.09.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 03.10.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 10.10.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 17.10.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 24.10.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 31.10.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 07.11.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 14.11.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 21.11.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 28.11.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 05.12.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 12.12.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 19.12.2022 18.15-20.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Module Doktorat Ägyptologie: Empfehlungen (Promotionsfach Ägyptologie)
Doktorat Alte Geschichte: Empfehlungen (Promotionsfach Alte Geschichte)
Doktorat Gräzistik: Empfehlungen (Promotionsfach Gräzistik)
Doktorat Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft: Empfehlungen (Promotionsfach Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft)
Doktorat Klassische Archäologie: Empfehlungen (Promotionsfach Klassische Archäologie)
Doktorat Latinistik: Empfehlungen (Promotionsfach Latinistik)
Doktorat Ur- und Frühgeschichte: Empfehlungen (Promotionsfach Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie)
Modul: Deutsche Literaturwissenschaft: Forschungsorientiertes Studium (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Deutsche Literaturwissenschaft: Grundwissen Master (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik (Studienbeginn vor 01.08.2022))
Modul: Koordinaten der Kreativität (Master Studiengang Kulturtechniken)
Modul: Lateinische Literatur MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Literatur- und kulturwissenschaftliche Forschung (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Modul: Literaturtheorie (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Modul: Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Wahlbereich Master Deutsche Philologie: Empfehlungen (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Mitarbeit, Bereitschaft zur Übernahme kleiner Referate wie z.B. einer kurzen Zusammenfassung eines Forschungsaufsatzes.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Zurück