Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

67101-01 - Proseminar: Kleopatra VII. und das Ende der hellenistischen Reiche 3 KP

Semester Herbstsemester 2022
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Marco Vitale (marco.vitale@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Als „Königin der der König*innen“, „Neue Isis“/„Neuere Göttin“ oder „Göttliche und Vaterliebende“ ließ sich die letzte alleinherrschende Dynastin des ptolemäischen Reichs in Steininschriften, Münzprägungen sowie Hieroglyphenkartuschen betiteln. Kleopatra (VII.), ägyptische Pharaonin und makedonische Königin, war die militärisch und wirtschaftlich weitaus bedeutendste und zuverlässigste aller mit Rom verbündeten sog. Klienteldynast*innen. Außer Ägypten und Kyrenaika (heutig. Libyen) kontrollierte sie Zypern und Kreta, weite rohstoffreiche Küstengebiete Phöniziens, Iudaeas/Palaestinas und die dicht bewaldete Region Kilikia Tracheia (heutig. SO-Türkei). Zudem verfügte sie über die größte Kriegs- und frachtflotte des Mittelmeers. Mächtige republikanische Feldherren wie Caesar und Antonius waren nicht nur ihre wichtigsten Verbündeten im römischen Senat, sondern auch ihre Lebenspartner.
Besonders jedoch das kinderreiche Eheverhältnis zu Antonius, der mit Caesars Adoptivsohn Octavian zerstritten war, sollte ihr selbst, der Autonomie ihres Reiches und der römischen Republik zum Verhängnis werden. Ihre knappe Niederlage in der Seeschlacht von Actium (31 v.Chr.) gegen Octavian erleichterte ihm den Aufstieg zum Prinzeps (Kaiser) und Augustus. Die systematische Antipropaganda Octavians verzerrte und modellierte Kleopatra geradewegs zur „fremdländischen“ Staatsfeindin und zum Gegenbild der exemplarischen römischen Ehefrau. Misogyne literarische Topoi kamen zum Zuge: Römische Autoren wie Properz, Horaz und Lukan charakterisierten sie als „Verführerin“, „schicksalsbestimmendes Ungeheuer“ und als „Schande Ägyptens, deren Geilheit Rom nur Verderben bringt“. Wirkungsgeschichtlich bedenklich ist, dass solche Feindbildkonstruktionen in den modernen Populärmedien immer noch nicht revidiert sind und zum Aufrechterhalten eines spektakulären und exotischen Kleopatra-Bildes kritik- und bedenkenlos weiterverwendet werden: „Kleopatra, Herrscherin und Hure am Nil“, „Kleopatra, die ewige Diva“.
Lernziele Problemorientierte und interdisziplinäre Beschäftigung mit Kleopatras Zeit durch das Kennenlernen, Analysieren und Diskutieren antiker Quellengattungen (literarische Texte, Inschriften, Münzen, Papyri, bauarchäologische Funde). Kritisches Hinterfragen sowohl der Quellenzeugnisse als auch moderner Forschungsmeinungen.
Literatur S.-A. ASHTON, Cleopatra an Egypt, Malden/Oxford/Victoria 2008; L. CAPPONI, Cleopatra, Bari/Rom 2021; D. GALL, Geliebte Caesars, Verderben Marc Antons, Feindin Roms. Kleopatra in der Literatur der Antike, in: O. Westheider/K. Müllen (Hg.), Kleopatra und die Caesaren, München 2006, 142 151; S. KUBISCH/H. KLINKOTT, Kleopatra. Pharaonin – Göttin – Visionärin, Stuttgart 2011; S. PFEIFFER, Die Ptolemäer: im Reich der Kleopatra, Stuttgart 2017; C. SCHÄFER, Kleopatra, Darmstadt 2006; M. VITALE, Kleopatra VII. auf einer Inschrift aus Ägypten und auf Münzprägungen syrischer Poleis, Klio 95.2, 2013, 455 470; S. WALKER/P. HIGGS (Hg.), Cleopatra of Egypt. From History to Myth, London 2001.
Bemerkungen Veranstaltungsbeginn in der zweiten Semesterwoche am 29. September!

 

Teilnahmebedingungen Für Studierende des BSG/BSF Altertumswissenschaften und BSF Geschichte im Grundstudium mit abgeschlossenem Einführungskurs Altertumswissenschaften/Geschichte.
Teilnahmebedingungen: Teilnahme an der ersten Sitzung ist obligatorisch. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 beschränkt. Bei Überbelegung werden Studierende des BA Altertumswissenschaften bevorzugt zugelassen.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 29.09.2022 – 22.12.2022
Zeit Donnerstag, 08.15-09.45 Alte Universität, Hörsaal -101
Datum Zeit Raum
Donnerstag 29.09.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 06.10.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 13.10.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 20.10.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 27.10.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 03.11.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 10.11.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 17.11.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 24.11.2022 08.15-09.45 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 01.12.2022 08.15-09.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 117
Donnerstag 08.12.2022 08.15-09.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 117
Donnerstag 15.12.2022 08.15-09.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 117
Donnerstag 22.12.2022 08.15-09.45 Uhr Kollegienhaus, Hörsaal 117
Module Modul: Basis Alte Geschichte (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul: Griechische Geschichte BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Griechische Geschichte BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Grundstudium Schwerpunkt Alte Geschichte (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Grundstudium Schwerpunkt Alte Geschichte (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Römische Geschichte BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Römische Geschichte BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Theorie und Methoden der Alten Geschichte (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Theorie und Methoden der Alten Geschichte (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Vertiefung in Geschichte und Altertumswissenschaften BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Vertiefung in Geschichte und Altertumswissenschaften BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Unsere Befragung der antiken Quellen und neuzeitlichen Beiträge erfolgt im Rahmen gemeinsamer Textlesungen und studentischer Kurzreferate.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Alte Geschichte

Zurück