Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

24121-01 - Vorlesung: Medien- und Kommunikationsrecht 6 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster Jedes Frühjahrsem.
Dozierende Franz Zeller (franz.zeller@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Im Zentrum der Vorlesung stehen die grundrechtlich geschützte Freiheit des journalistischen Schaffens und ihre Schranken. Anhand konkreter Fallbeispiele werden Inhalt und Grenzen der Medienfreiheit im Bereich gedruckter und elektronischer Massenmedien behandelt. Dabei wird auch erörtert, wie sehr sich das Medienrecht verändert hat und in welche Richtung es sich entwickeln könnte.

Ein besonderes Augenmerk richtet sich auf die umfangreiche Strassburger Rechtsprechung zur Garantie der Meinungsfreiheit in Artikel 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK).
Weitere Schwerpunkte bilden:
- eine Gesamtsicht der relevanten Teilgebiete des Medienrechts (Selbstregulierung, Medienstrafrecht, Medienzivilrecht, Medienverwaltungsrecht und Medienverfassungsrecht);
- die Regelung der elektronischen Medien und die Praxis der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI). Vorgesehen ist u.a. der Besuch einer öffentlichen Urteilsberatung der UBI (am 30. März 2023 in Bern: www.ubi.admin.ch/de/beratungen/oeffentliche-beratungen).
- die Schranken der Medienfreiheit im schweizerischen Gesetzesrecht, z.B. zum Schutz von Geheimnissen, der Privatsphäre und des guten Rufs sowie gegen Diskriminierung
- das Redaktionsgeheimnis (journalistischer Quellenschutz);
- die Rechtsansprüche auf Zugang zu amtlichen Informationen.

Nicht vertieft behandelt werden typische Gebiete des privatrechtlichen Medienrechts wie z.B. das Urheberrecht oder das Datenschutzrecht.
Lernziele 1. Studierende erwerben grundlegendes Wissen über die rechtlichen Rahmenbedingungen freier (v.a. journalistischer) Kommunikation.
2. Studierende begreifen das Zusammenspiel des übergeordneten Rechts (Bundesverfassung, EMRK) mit den gesetzlichen Vorschriften (z.B. in StGB, RTVG, ZGB und UWG).
3. Studierende erfassen die Unterschiede und Zusammenhänge zwischen staatlicher Fremdregulierung und der Selbstregulierung der Branche (Medienethik).
4. Studierende erkennen bei der Behandlung konkreter Fallbeispiele, welche Aspekte für die Beurteilung massgebend sind.
5. Studierende vertiefen die Fähigkeit zur rechtlichen Argumentation und zur Einschätzung, wie konkrete Fälle durch die zuständigen Gerichte beurteilt werden könnten.
Literatur Die Vorlesung basiert auf dem Skriptum von Franz Zeller zur Lehrveranstaltung im FS 2023. Dieses Skriptum ist 2004 in 1. Auflage in der Reihe der Stämpfli-Skripten zum öffentlichen Recht erschienen. Die aktualisierte Fassung des Skriptums (20. Auflage) wird voraussichtlich im März 2023 auf ADAM zugänglich gemacht.
Ebenfalls auf ADAM angeboten wird eine Sammlung für das Medienrecht relevanter Rechtsvorschriften.
Bemerkungen Diese Veranstaltung wird in Präsenz durchgeführt.

Vorgesehen ist der Besuch einer öffentlichen Urteilsberatung der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (am 30. März 2023 in Bern).
Weblink Medien- und Kommunikationsrecht (Zeller)

 

Teilnahmebedingungen Die Veranstaltung steht nicht nur Jus-Studierenden offen. Sehr willkommen sind z. B. auch interessierte Studierende der Medienwissenschaft sowie Hörerinnen und Hörer.
Anmeldung zur Lehrveranstaltung Für Studierende der Rechtswissenschaft ist eine Anmeldung erwünscht, aber nicht erforderlich.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.02.2023 – 29.05.2023
Zeit Montag, 10.15-12.00 Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Datum Zeit Raum
Montag 20.02.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 27.02.2023 10.15-12.00 Uhr Fasnachstferien
Montag 06.03.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 13.03.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 20.03.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 27.03.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 03.04.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 10.04.2023 10.15-12.00 Uhr Ostern
Montag 17.04.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 24.04.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 01.05.2023 10.15-12.00 Uhr Tag der Arbeit
Montag 08.05.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 15.05.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 22.05.2023 10.15-12.00 Uhr Juristische Fakultät, Seminarraum S6 HG.52
Montag 29.05.2023 10.15-12.00 Uhr Pfingstmontag
Module Vertiefungsmodul: Öffentliches Recht (Masterstudium: Rechtswissenschaft)
Vertiefungsmodul: Öffentliches Recht (Masterstudium: Rechtswissenschaft (bilingue))
Wahlbereich Master Rechtswissenschaft (EUCOR): Empfehlungen (Masterstudium: Rechtswissenschaft (EUCOR))
Leistungsüberprüfung Vorlesungsprüfung
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Mündliche Prüfung (Open Book). Bewertung nach der Notenskala (1-6).
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Belegen via MOnA innerhalb der Belegfrist
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala 1-6 0,25
Wiederholtes Belegen einmal wiederholbar
Zuständige Fakultät Juristische Fakultät, studiendekanat-ius@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Öffentliches Recht

Zurück