Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

67443-01 - Seminar: Zufallstexte 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Sina Dell'Anno (sina.dellanno@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt "Im Leben gibt es Zufälle, in der Literatur gibt es Dichter". Dieser (zufällig) in einem germanistischen Forschungsbeitrag gefundene Satz lässt tief blicken: Anders als die moderne Lebenswelt scheint der Gegenstand der Literaturwissenschaft dem bilden Walten des Zufalls entzogen. Literarische Texte – so lernt und lehrt man früh – sind Produkte wohldurchdachter Entscheidungen; in ihnen geschieht nichts ohne Grund, nichts steht ,einfach so‘ da. Dieser hermeneutischen Überzeugung kommt jedoch eine Fülle von Texten in die Quere, die – mal mehr, mal weniger offen – mit dem Zufall im Bunde stehen.
Zu denken ist hier zuallererst an avantgardistisch-experimentelle Autor:innen des 20. Jh.s, die sich dem Spiel mit dem Zufallsprinzip des Würfelns und der mechanischen Kombinatorik verschreiben. Ihr frühes Vorbild haben diese Texte in der ars combinatoria, wie sie die Lyrik des Barock zum poetischen Verfahren erhob. Als Provokation der etablierten Konzepte von ,Werk‘ und ,Autorschaft‘ begleiten zufallsgenerierte Texte (oder deren Fiktion) tatsächlich die gesamte Geschichte der Literatur. Dass literarisches Schreiben also seit jeher ein ebenso inniges wie spannungsvolles Verhältnis zum Zufall unterhält, bei dieser Beobachtung setzt das Seminar an. In einer Reihe von Lektüren wollen wir erkunden, was der Zufall in und an Texten anrichten kann. Dabei beginnen wir an der Epochenschwelle um 1800, bei Autoren, die das Walten der Kontingenz zum Thema ihrer Texte machen (Jean Paul, Kleist), legen den Schwerpunkt sodann aber auf die Literatur der Moderne und Postmoderne, indem wir von den lyrischen und erzählerischen Experimenten des 20. Jahrhunderts (Hans Arp, die Oulipist:innen, Friederike Mayröcker, Helmut Heißenbüttel u.a.) bis zum "uncreative writing" der Gegenwart gehen, das mithilfe künstlicher Intelligenz Maschinentexte generiert. Ob und wie sich Texte lesen lassen, die kein genialischer Geist, sondern der Zufall produziert hat, wird uns als Leitfrage dieses Lektüreparcours ebenso beschäftigen, wie die Fragen, was ,Zufall‘ in der Literatur überhaupt heißt und welche Zufälle wir (weshalb) Literatur nennen können.
Lernziele Den Zufall denken und lesen lernen.
Literatur Das genaue Programm wird zu Beginn des Semesters fixiert. Wer sich einlesen möchte, sei verwiesen auf:
Bajohr, Hannes: Schreibenlassen. Texte zur Literatur im Digitalen. Berlin 2022.
Cramer, Florian: Exe.cut[up]able Statements. Poetische Kalküle und Phantasmen des selbstausführenden Texts. München 2011.
Gendolla, Peter und Thomas Kamphusmann (Hg.): Die Künste des Zufalls. Frankfurt/M. 1999.
Schulze, Holger: Das aleatorische Spiel. Erkundung und Anwendung der nichtintentionalen Werkgenese im 20. Jahrhundert. München 2000.

 

Teilnahmebedingungen Gemäss Studienordnung.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.02.2023 – 29.05.2023
Zeit Montag, 14.15-16.00 Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Datum Zeit Raum
Montag 20.02.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 27.02.2023 14.15-16.00 Uhr Fasnachstferien
Montag 06.03.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 13.03.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 20.03.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 27.03.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 03.04.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 10.04.2023 14.15-16.00 Uhr Ostern
Montag 17.04.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 24.04.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 01.05.2023 14.15-16.00 Uhr Tag der Arbeit
Montag 08.05.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 15.05.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 22.05.2023 14.15-16.00 Uhr Deutsches Seminar, Seminarraum 5
Montag 29.05.2023 14.15-16.00 Uhr Pfingstmontag
Module Modul: Aufbaustudium Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Schwerpunkt nach 1850 (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Deutsche Literaturwissenschaft: Forschungsorientiertes Studium (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Disziplinäre Vertiefung (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Nordistik (Studienbeginn vor 01.08.2022))
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studiengang Altertumswissenschaften)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Nordistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft BA (Bachelor Studienfach Italianistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Literaturwissenschaft)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Englisch)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Latinistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Nordistik (Studienbeginn vor 01.08.2022))
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Hispanistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Slavistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Französistik)
Modul: Interphilologie: Literaturwissenschaft MA (Master Studienfach Italianistik)
Modul: Literaturgeschichte (Master Studiengang Literaturwissenschaft)
Wahlbereich Master Deutsche Philologie: Empfehlungen (Master Studienfach Deutsche Philologie)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft

Zurück