Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

67810-01 - Seminar: Liebe im Zeitalter des Online Datings. Zur Digitalisierung von Intimität 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Christian Harun Maye (harunchristian.maye@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt „Zeitlich gesehen liegt die Generalisierungsleistung der Liebe in der Überbrückung von Intervallen zwischen sexuell motivierten Kontakten. Man liebt kontinuierlich, hat aber zwischendurch anderes zu tun.“ Diese lakonische Lagebestimmung von Niklas Luhmann ist durch Online Dating nicht antiquiert, sondern invertiert worden. Seit sich Liebe zunehmen auf digitalen Plattformen anbahnt, dated man zwischendurch und hat kontinuierlich anderes zu tun.
Die unterschiedlichen Formate digitalen Datings haben mittlerweile konstant hohe gesellschaftliche Reichweiten und generieren siebenstellige Umsätze. Trotz dieser offensichtlichen Verbreitung und Akzeptanz in der Gesellschaft ist die kulturtheoretische und medienwissenschaftliche Beschreibung des Phänomens wenig differenziert und in Teilen durch medienkulturkritische Muster bestimmt. In diesen Mustern erscheint Online Dating als Ökonomisierung romantischer Liebe, die auf der Basis von Äußerlichkeiten und Metrifizierungen die Individuen einem kontinuierlichen Konkurrenz- und Selbstoptimierungsdruck aussetzt, der authentische Gefühle und authentische Selbstdarstellungen kaum noch zulässt.
In diesem Seminar soll Liebe dagegen nicht als ein Gefühl oder Naturphänomen, sondern als Kommunikationsmedium beobachtet werden. So betrachtet, erscheint die Liebe im digitalen Zeitalter nicht als das Gegenteil der romantischen Liebe, sondern als deren Output. Denn lange vor der Erfindung und Vernetzung von Computern ist Liebe bereits codiert und durch Programme gesteuert. Die Kontinuitäten und Brüche dieser Technisierung sollen im Seminar nachvollzogen werden und in der Analyse von Praktiken und Medien des Online Datings ein Update erhalten.
Bemerkungen Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die Plätze in der Lehrveranstaltung, werden Studierende der Medienwissenschaft priorisiert, insbesondere jene, die sich im Aufbaustudium Medienwissenschaft befinden.

 

Teilnahmebedingungen Abgeschlossenes Basisstudium Medienwissenschaft.
Anmeldung zur Lehrveranstaltung Anmeldung über MOnA notwendig (services.unibas.ch).
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 22.02.2023 – 31.05.2023
Zeit Mittwoch, 16.15-18.00 Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Datum Zeit Raum
Mittwoch 22.02.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 01.03.2023 16.15-18.00 Uhr Fasnachstferien
Mittwoch 08.03.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 15.03.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 22.03.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 29.03.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 05.04.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 12.04.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 19.04.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 26.04.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 03.05.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 10.05.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 17.05.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 24.05.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Mittwoch 31.05.2023 16.15-18.00 Uhr Holbeinstrasse 12, Projektraum 1.OG
Module Modul: Aufbaustudium Medienökologien (Bachelor Studienfach Medienwissenschaft)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Medienwissenschaft

Zurück