Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

67883-01 - Vorlesung: Philosophie in der Schweiz 1 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Markus Wild (markus.wild@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Es gibt die Klassische Deutsche Philosophie von Kant bis Hegel; es scheint eine österreichische Philosophie der Brentano-Schule zu geben; man kennt zahllose Klischees über französische Philosophie; da ist die empirische Ausrichtung der englischen Philosophie; aber „[e]s gibt ebenso wenig eine Schweizer Philosophie wie es eine Schweizer Kultur gibt.“ (Pierre Thévenaz 1941). Dennoch gibt es Philosophie in der Schweiz. Was zeichnet diese aus? Warum lohnt es sich, Philosophie in der Schweiz in den Blick zu nehmen? In dieser Vorlesung werde ich Schlaglichter auf philosophische Orte in der Schweiz seit der Aufklärung richten, darin sich berühmte und weniger berühmte Philosoph:innen bewegen (wie Hallers Alpen, Rousseaus Aufenthalt auf der St. Petersinsel, Bondelis Berner Salon, Troxler Flucht aus Basel, Bakunins Anarchismus in St. Imier, Nietzsches Streifzüge im Engadin, Turmakin als erste Professorin, Bochénskys Internationalisierung der Philosophie in der Schweiz) sowie auf die Institutionalisierung der Philosophie an den Universitäten. Dabei werden drei Thesen den Hintergrund für diese Schlaglichter bilden: Philosophie in der Schweiz (i) verlässt die Städte und geht in die Landschaft (Ritter 1960), (ii) ist geprägt vom Exil (Nauta 1987), (iii) kommt erst mit dem 2. Weltkrieg zu einem Selbstbewusstsein (Wild 2019). Jedes Schlaglicht hat zum Ziel, eine Antwort auf die Frage zu geben, was Aufgabe und Funktion der Philosophie sei.
Literatur Lolle Wibe Nauta, „Die Philosophie im Exil“, Berberich/Claus (Hg.), Verstand zur Verständigung, Berlin/Heidelberg 1987, 112-28.
Joachim Ritter, „Die große Stadt“ [1960], in: ders., Metaphysik und Politik, Frankfurt a. M. 2003 (erweiterte Neuausgabe), 341-57.
Markus Wild, „Brief aus der Schweiz“, Deutsche Zeitschrift für Philosophie 67/2 (2019), 282-99.
Bemerkungen Für Jurist*innen geeignet.

 

Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 23.02.2023 – 01.06.2023
Zeit Donnerstag, 13.15-14.00 Alte Universität, Hörsaal -101
Datum Zeit Raum
Donnerstag 23.02.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 02.03.2023 13.15-14.00 Uhr Fasnachstferien
Donnerstag 09.03.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 16.03.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 23.03.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 30.03.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 06.04.2023 13.15-14.00 Uhr Ostern
Donnerstag 13.04.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 20.04.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 27.04.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 04.05.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 11.05.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 18.05.2023 13.15-14.00 Uhr Auffahrt
Donnerstag 25.05.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Donnerstag 01.06.2023 13.15-14.00 Uhr Alte Universität, Hörsaal -101
Module Modul: Klassiker der Praktischen Philosophie (Bachelor Studienfach Philosophie)
Modul: Klassiker der Theoretischen Philosophie (Bachelor Studienfach Philosophie)
Modul: Praktische Philosophie (Master Studienfach Philosophie)
Modul: Theoretische Philosophie (Master Studienfach Philosophie)
Leistungsüberprüfung Leistungsnachweis
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Abschlussprüfung in der letzten Woche Multiple Chocie.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung eine Wiederholung, Wiederholung zählt
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Philosophie

Zurück