Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

67555-01 - Proseminar: Von Attraktion bis Zensur. Der moderne Mensch im Kino Osteuropas (1908- 1933) 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Clea Wanner (clea.wanner@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt «Wie ein Rausch ohne Drogen oder ein Traum im Wachzustand!», beschrieb ein Journalist den Besuch im Kinematographen 1913 in Sankt Petersburg. Das Kino eroberte im frühen 20. Jahrhundert rasant die Kulturlandschaft – nicht nur in Westeuropa und in den USA, sondern auch in allen Regionen Osteuropas. Denn der Film versprach nicht nur Neuheit, Sinnesreiz(flut) und Dynamik, die emblematisch für die alltägliche Erfahrung im urbanen Milieu standen, er bot auch einen Zugang zu anderen Welten, das als Ekstase oder spirituelle Transzendenz erlebt wurde. Doch gerade das wirkungsmächtige Ausdrucks- und Verführungspotenzial des neuen Mediums wurde kritisch aufgenommen, etwa als Bedrohung und Gefährdung der moralischen und körperlichen Integrität.
Ausgehend von diesem ambivalenten Verhältnis zwischen Kino, modernem Leben und menschlichem Körper befassen wir uns im Proseminar mit einer der aufregendsten Perioden des Films in Osteuropa. Der Bogen reicht von der Etablierung des narrativen Kinos in den Jahren um 1910 über verschiedene Konzepte des klassischen Stummfilmkinos bis zu den ersten Tonfilmen.
Das Kino ist eine visuelle Enzyklopädie der Moderne. Im Sinne dieser populären Idee von Medium und Epoche werden wir auch im Proseminar das ABC des Stummfilms und der frühen Tonfilmdekade kennenlernen: Architektur, Archiv, Attraktion, Avantgarde, …, Crossdressing, Danse macabre, Ekstase, Femme fatale, Frauenfrage, Gaumont, Hosenrollen, Kino-Auge, Körperkult, …, Mobilität, Negativ, Narration, Performance, Prostitution, …, Symbolismus, Stars, Technologie, Tradition, Über- und Untermenschen, Urbanität, …, Zelluloid, Zensur.

Zudem ist an das Proseminar anschliessend eine Exkursion zum Filmfestival Il Cinema Ritrovato in Bologna geplant (ca. vier Tage im Zeitraum vom 24.6.–2.7.2023).
Lernziele Kennenlernen von methodischen Grundkenntnissen in Film- und Theoriegeschichte. Aktualisierung und Erweiterung des filmanalytischen Instrumentariums. Kennenlernen und Erforschen von stilistischen Konzepten und ästhetischen Entwicklungen des Films vor dem Hintergrund technologischer und gesellschaftlicher Veränderungen. Bei einer Exkursion zur Cinémathèque Suisse soll die Recherche und der Umgang mit Filmarchiven und -archivalien eingeübt werden.
Literatur Schlüsselwerke in Film und Literatur werden später publiziert.

 

Teilnahmebedingungen Kenntnisse einer osteuropäischen/slavischen Sprache und Grundlagen der Filmanalyse sind sehr willkommen, aber nicht Voraussetzung.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.02.2023 – 29.05.2023
Zeit Montag, 14.15-15.45 Nadelberg 8, Seminarraum 13
Datum Zeit Raum
Montag 20.02.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 27.02.2023 14.15-15.45 Uhr Fasnachstferien
Montag 06.03.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 13.03.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 20.03.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 27.03.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 03.04.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 10.04.2023 14.15-15.45 Uhr Ostern
Montag 17.04.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 24.04.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 01.05.2023 14.15-15.45 Uhr Tag der Arbeit
Montag 08.05.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 15.05.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 22.05.2023 14.15-15.45 Uhr Nadelberg 8, Seminarraum 13
Montag 29.05.2023 14.15-15.45 Uhr Pfingstmontag
Module Modul: Visuelle Medien in Osteuropa (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul: Visuelle Medien in Osteuropa (Bachelor Studienfach Osteuropäische Kulturen)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Fachbereich Slavistik

Zurück