Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

67618-01 - Seminar: Reproduktive Gerechtigkeit: Historische Voraussetzungen eines Konzepts 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Caroline Arni (caroline.arni@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt 1995 wurde an der Vierten UN-Weltfrauenkonferenz in Peking das „Recht auf reproduktive Unversehrtheit und Selbstbestimmung“ als grundlegendes Menschenrecht formuliert. Ein Jahr zuvor hatte in den USA das Kollektiv „Women of African Descent for Reproductive Justice“ den Begriff der *Reproductive Justice* geprägt, um in diese Diskussion auch die Frage des infolge vielfacher Diskriminierungen ungleichen Zugangs zur Wahrnahme dieser Rechte einzubringen. Beides - reproduktive Rechte und reproduktive Gerechtigkeit - sind seither etablierte und wirkungsmächtige Konzepte. Zugleich sind sie historisch höchst voraussetzungsreich. Schon nur der Begriff der „Reproduktion“ hat eine Geschichte: erst seit dem 19. Jahrhundert bezeichnet er das Erzeugen von Kindern, das dadurch auf historisch spezifische Weise verstanden wird. Aber auch eine ganze Reihe von politischen Debatten um den Frauenkörper sowie Kontroversen und Allianzen in der globalen Frauenbewegung gehören zur Geschichte des Konzepts. Im Seminar nehmen wir die Forderung nach *Reproductive Justice* als Fluchtpunkt, um eine Geschichte des Körpers, der Schwangerschaft und der Mutterschaft aufzufächern, die das scheinbar Selbstverständliche in heutigen politischen Diskussionen um Reproduktion freilegt. Dabei werden wir uns mit der Wissenschaftsgeschichte der Reproduktion auseinandersetzen, mit den Kämpfen um Abtreibungsrechte und gegen Zwangssterilisationen, mit feministischen Körperkonzepten, mit Medizinkritik und dem Aufeinandertreffen von „westlicher“ Frauengesundheitsbewegung und feministischer Kritik an Bevölkerungspolitik im „globalen Süden“. ACHTUNG: Beachten Sie, dass das Seminar Stand 6.1.23 bereits überbelegt ist; eine Teilnahme kann nicht garantiert werden. Die Dozentin wird Anfang Februar über das Vorgehen informieren.
Lernziele Siehe Inhaltsbeschreibung.
Bemerkungen Das Seminar beginnt in der ersten Semesterwoche. Teilnahmebeschränkung auf 30 Studierende. ACHTUNG: Beachten Sie, dass das Seminar Stand 6.1.23 bereits überbelegt ist; eine Teilnahme kann nicht garantiert werden. Die Dozentin wird Anfang Februar über das Vorgehen informieren. Bitte beachten Sie auch, dass aufgrund der gehäuften Feiertage einzelne Sitzungen von 10-13 dauern werden.

 

Teilnahmebedingungen Das Seminar steht Studierenden der Geschichte und der Geschlechterforschung offen.
Teilnahmebeschränkung auf 30 Studierende. ACHTUNG: Beachten Sie, dass das Seminar Stand 6.1.23 bereits überbelegt ist; eine Teilnahme kann nicht garantiert werden. Die Dozentin wird Anfang Februar über das Vorgehen informieren. Bitte beachten Sie auch, dass aufgrund der gehäuften Feiertage einzelne Sitzungen von 10-13 dauern werden.
Anmeldung zur Lehrveranstaltung Das Seminar beginnt mit einer Vorbereitungs-/Organisationssitzung in der ersten Semesterwoche. Die Teilnahme an dieser ersten Sitzung sowie die vorgängige Anmeldung via Mona bis 19. Februar 23 sind Voraussetzung für die Seminarteilnahme. Danach ist keine Anmeldung mehr möglich.Teilnahmebeschränkung auf 30 Studierende. ACHTUNG: Beachten Sie, dass das Seminar Stand 6.1.23 bereits überbelegt ist; eine Teilnahme kann nicht garantiert werden. Die Dozentin wird Anfang Februar über das Vorgehen informieren. Bitte beachten Sie auch, dass aufgrund der gehäuften Feiertage einzelne Sitzungen von 10-13 dauern werden.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.02.2023 – 29.05.2023
Zeit Montag, 10.15-12.00 Departement Geschichte, Seminarraum 1
Datum Zeit Raum
Montag 20.02.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 27.02.2023 10.15-12.00 Uhr Fasnachstferien
Montag 06.03.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 13.03.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 20.03.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 27.03.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 03.04.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 10.04.2023 10.15-12.00 Uhr Ostern
Montag 17.04.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 24.04.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 01.05.2023 10.15-12.00 Uhr Tag der Arbeit
Montag 08.05.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 15.05.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 22.05.2023 10.15-12.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 1
Montag 29.05.2023 10.15-12.00 Uhr Pfingstmontag
Module Modul: Aufbau Neuere / Neueste Geschichte (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul: Epochen der europäischen Geschichte: Neuere / Neueste Geschichte (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Modul: Forschung und Praxis (Master Studienfach Osteuropäische Geschichte)
Modul: Neuere / Neueste Geschichte (Master Studienfach Geschichte)
Modul: Reflexion, Methodik, Praxis (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Modul: Themenfelder der Geschlechterforschung (Bachelor Studienfach Geschlechterforschung)
Modul: Vertiefung Themenfelder der Geschlechterforschung (Master Studienfach Geschlechterforschung)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Informationen zum Leistungsnachweis werden im Seminar kommuniziert.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück