Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

67665-01 - Übung: Doing Digital History: quantitative Text- und Datenanalyse mit der Programmiersprache R 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster einmalig
Dozierende Ina Cathrin Serif (ina.serif@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Zahlreiche historische Quellen, seien es mittelalterliche Handschriften, Inkunabeln oder Druckerzeugnisse aus dem 20. Jahrhundert, sind mittlerweile online als Digitalisate verfügbar, und neue Digitalisierungsprojekte vergrössern den digitalen Bestand anhaltend. Dies führt zu einem schnelleren und erleichterten Zugang für die Konsultation einzelner Dokumente. Um serielle Quellen wie Urkunden, Zeitungen oder Zeitschriften über Einzelstudien hinaus systematisch auszuwerten, braucht es neben einer guten Texterkennung zusätzliche Tools, mit der die Textmengen strukturiert und analysiert werden können. Neben ready-to-use-Software, die erste Analyseschritte ermöglicht, bietet sich der Einsatz von Programmiersprachen an, um ein Textkorpus zu erstellen, aufzubereiten und anschliessend zu analysieren. In den Geisteswissenschaften haben sich R und Python gut etabliert; beide ermöglichen Text- und Datenanalysen mit Blick auf historische Fragestellungen.

In der Übung werden wir die Grundlagen des Programmierens mit R einüben und verschiedene Packages für die Text- und Datenanalyse kennenlernen. Als historische Quelle und Untersuchungsobjekt dient uns dabei das Basler “Avisblatt”, eine Anzeigenzeitung, die zwischen 1729 und 1844 wöchentlich erschien und in den letzten vier Jahren im Forschungsprojekt “Märkte auf Papier” am Departement Geschichte für eine computergestützte Analyse aufbereitet wurde. Dabei wurde unter anderem ein R-Package entwickelt, das verschiedene Funktionen beinhaltet, mit denen die grosse Anzeigenmasse inhaltlich stukturiert und in thematische Subsets unterteilt werden kann, was weitere Analysen ermöglicht. Im Kurs werden wir zuerst die Erstellung und Strukturierung des Textkorpus nachvollziehen, also die Transformation einer Textquelle in eine Datenbank. Mithilfe der Funktionen aus dem Package können dann eigene Subsets kreiert werden, um mit computergestützten Techniken geschichtswissenschaftliche Untersuchungen anzustellen und die Forschungsergebnisse anschliessend auch zu visualisieren.
Literatur Arnold, Taylor/Lauren Tilton: Humanities Data in R. Exploring Networks,
Geospatial Data, Images, and Text. Cham 2015 (mit Uni-VPN online unter https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-319-20702-5).

Lemercier, Claire; Zalc, Claire: Quantitative Methods in the Humanities. An Introduction, Charlottesville 2019.
Bemerkungen Die Sitzungen finden i.d.R. 14tägig statt, die genauen Daten sind:
20.02.2023
06.03.2023
20.03.2023
27.03.2023 - vorgezogen vom 03.04.
03.04.2023 - keine Sitzung
17.04.2023
01.05.2023 - keine Sitzung (Maifeiertag)
15.05.2023
22.05.2023 - Zusatztermin
29.05.2023 - keine Sitzung (Pfingstmontag)

 

Teilnahmebedingungen Studierende der Geschichte aller Studienstufen sowie Studierende anderer Studienfächer, in deren Module die Übung verknüpft ist. Bei Überbelegung werden Studierende der Geschichte bevorzugt zugelassen.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz
HörerInnen willkommen

 

Intervall 14-täglich
Datum 20.02.2023 – 29.05.2023
Zeit Montag, 14.00-18.00 Departement Geschichte, Seminarraum 2
Datum Zeit Raum
Montag 20.02.2023 14.00-18.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 06.03.2023 14.00-18.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 20.03.2023 14.00-18.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 27.03.2023 14.00-18.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 17.04.2023 14.00-18.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 01.05.2023 14.00-18.00 Uhr Tag der Arbeit
Montag 15.05.2023 14.00-18.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 22.05.2023 14.00-18.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 2
Montag 29.05.2023 14.00-18.00 Uhr Pfingstmontag
Module Modul: Archive / Medien / Theorien (Bachelor Studiengang Osteuropa-Studien)
Modul: Archive / Medien / Theorien (Bachelor Studienfach Geschichte)
Modul: Digital Humanities, Culture and Society (Master Studienfach Digital Humanities)
Modul: Forschung und Praxis (Master Studienfach Osteuropäische Geschichte)
Modul: Methoden der Gesellschaftswissenschaften (Masterstudium: European Global Studies)
Modul: Methoden der Nahoststudien und der Gesellschaftswissenschaften (Bachelor Studienfach Nahoststudien)
Modul: Methoden der Near & Middle Eastern Studies und der Gesellschaftswissenschaften (Master Studienfach Near & Middle Eastern Studies)
Modul: Praxis (Master Studienfach Geschichte)
Modul: Transfer: Digital History (Master Studiengang Europäische Geschichte in globaler Perspektive )
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Die Teilnahme an der ersten Sitzung ist verpflichtend; aktive Teilnahme und Lösen von Übungen zwischen den Sitzungen wird erwartet.

An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen nicht wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück