Zur Merkliste hinzufügen
Zurück

 

68726-01 - Proseminar: Frühmoderne Geselligkeit: Orte, Praktiken, Konflikte 3 KP

Semester Frühjahrsemester 2023
Angebotsmuster unregelmässig
Dozierende Markus Bardenheuer (markus.bardenheuer@unibas.ch, BeurteilerIn)
Inhalt Geselligkeit war eine gravierende Angelegenheit im frühmodernen Europa. Zugehörigkeit und sozialer Rang wurden massgeblich darüber bestimmt, mit wem, wo, und wie freie Zeit verbracht wurde. Ebenso wurden gängige Praktiken der Geselligkeit im Zuge epochaler Umbrüche zum Gegenstand heftiger Auseinandersetzungen. Im Feld der Geselligkeit zeigten sich enorme Beharrungskräfte, ebenso war es aber auch eine Arena ständiger Aushandlungen und Neuerfindungen.
Dieses Proseminar widmet sich den zahlreichen unterhaltsamen und ernsten Facetten frühmoderner Geselligkeit. Anhand dieses Themenfelds sollen einige Grundzüge der Kultur- und Sozialgeschichte des 16. bis 18. Jahrhunderts erkundet und an konkreten Beispielen greifbar gemacht werden. Dabei soll dieses Proseminar ebenso dazu dienen, elementare Techniken geschichtswissenschaftlicher Arbeit einzuüben. In offener Diskussion und mit vielen Übungsaufgaben sollen Literaturrecherche, Quellenarbeit und das Abfassen klar strukturierter Texte trainiert werden. Auch das strukturierte Schreiben von Seminararbeiten soll vertieft geübt werden. Dieses Proseminar bietet damit nicht nur einen ersten Einblick in frühneuzeitliche Geschichtsschreibung, sondern soll auch zu einem selbstsicheren Umgang mit den zentralen Herausforderungen historischen Arbeitens verhelfen.
Literatur Beat Kümin, Drinking Matters: Public Houses and Social Exchange in Early Modern Central Europe, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2007.

Mark Hailwood, Alehouses and Good Fellowship in Early Modern England, Woodbridge: Boydell Press, 2014.

Ulrich Im Hof, Das gesellige Jahrhundert. Gesellschaft und Gesellschaften im Zeitalter der Aufklärung, München: C.H. Beck 1984.

 

Teilnahmebedingungen Für Studierende des BSF Geschichte im Grundstudium mit abgeschlossenem Einführungskurs Geschichte. Teilnahme an der ersten Sitzung ist obligatorisch. Die Teilnehmendenzahl ist auf 25 beschränkt. Bei Überbelegung werden Studierende des BSF Geschichte, die noch kein Proseminar in dem Modul absolviert haben, bevorzugt zugelassen.
Unterrichtssprache Deutsch
Einsatz digitaler Medien kein spezifischer Einsatz

 

Intervall wöchentlich
Datum 20.02.2023 – 29.05.2023
Zeit Montag, 14.15-16.00 Departement Geschichte, Seminarraum 3
Datum Zeit Raum
Montag 20.02.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 27.02.2023 14.15-16.00 Uhr Fasnachstferien
Montag 06.03.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 13.03.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 20.03.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 27.03.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 03.04.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 10.04.2023 14.15-16.00 Uhr Ostern
Montag 17.04.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 24.04.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 01.05.2023 14.15-16.00 Uhr Tag der Arbeit
Montag 08.05.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 15.05.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 22.05.2023 14.15-16.00 Uhr Departement Geschichte, Seminarraum 3
Montag 29.05.2023 14.15-16.00 Uhr Pfingstmontag
Module Modul: Basis Frühe Neuzeit (Bachelor Studienfach Geschichte)
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend
Hinweise zur Leistungsüberprüfung Aktive Teilnahme.
An-/Abmeldung zur Leistungsüberprüfung Anmelden: Belegen; Abmelden: nicht erforderlich
Wiederholungsprüfung keine Wiederholungsprüfung
Skala Pass / Fail
Wiederholtes Belegen beliebig wiederholbar
Zuständige Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät, studadmin-philhist@unibas.ch
Anbietende Organisationseinheit Departement Geschichte

Zurück